Gelesen: „Facing Fate“ von Julia Hausburg

Format: Kindle Edition
Dateigröße: ‎3863 KB
Herausgeber: ‎Forever (7. März 2022)
Seitenzahl der Print-Ausgabe: ‎276 Seiten
Sprache: ‎Deutsch

Anny flieht nach New York, um dort undercover zu studieren. Sie kann sich nach einem traumatischen Vorfall nicht mehr vor Paparazzi retten. In Manhattan beginnt sie das anonyme Leben, nach dem sie sich immer gesehnt hat: Sie arbeitet in einem kleinen Café, lernt neue Freunde kennen und wiegt sich endlich in Sicherheit.
Und dann taucht Mason in ihrem Café auf, mit seinen hinreißenden grünen Augen und dem schiefen Lächeln. Anny kann sich Masons Bann nicht entziehen. Doch Mason ist nicht der, der er auf den ersten Blick zu sein scheint. Und die Wahrheit über ihn kann alles zerstören, was sie sich so mühsam aufgebaut hat …
(Quelle: Forever)

Von Julia Hausburg kannte ich bisher noch kein Buch. Nun stand mit „Facing Fate“ ihr neuestes Werk auf meiner Leseliste und ich war echt sehr neugierig darauf.
Das Cover und auch der Klappentext versprachen mir bereits sehr viel, daher habe ich mir das eBook geladen und dann ging es auch schon mit Lesen los.

Die handelnden Charaktere sind der Autorin richtig gut gelungen. Ich konnte sie mir sehr gut vorstellen und auch ihre Handlungen waren für mich zu verstehen.
So traf ich hier Aus Anny. Sie ist eine wirklich tolle Protagonistin, die bereits einiges erlebt hat. Doch Anny ist sehr stark und facettenreich gezeichnet, so findet man als Leser sehr schnell einen Zugang zu ihr.
Dann ist da Mason, der männliche Gegenpart zu Anny. Er hat mir ebenfalls sehr gut gefallen, auch wenn einiges von ihm ziemlich im Dunklen bleibt. Er entwickelt sich aber merklich im Handlungsverlauf, so dass ich ihn letztlich dann auch echt gerne mochte.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr gut zu lesen. So kam ich dann auch echt locker und flüssig durch die Seiten hindurch und konnte dem Geschehen so auch sehr gut folgen.
Geschildert wird das Geschehen aus der Sichtweise von Anny. Mir hat dies sehr gut gefallen, da ich ihr so nahe war und ihre Gedanken und Gefühle konnte ich so besser verstehen.
Die Handlung konnte mich dann ganz flott für sich gewinnen. Es kommt Spannung auf, alles wirkte auch vom Ablauf her sehr stimmig. Es gibt Dinge, die man als Leser erfahren möchte, daher wird man auch immer stetig vorangetragen. Und auch die eingebaute Lovestory wirkte auf mich sehr gut gehalten. Sie entwickelt sich vom Tempo her genau richtig, die eingebrachten Emotionen und Gefühle wirkten auf mich greifbar und entsprechend in die Handlung integriert.

Das Ende ist in meinen Augen sehr gut gelungen. Ich empfand es als passend zur Gesamtgeschichte, es macht diese sehr gut rund und entlässt den Leser dann auch wirklich glücklich.

Insgesamt gesagt ist „Facing Fate“ von Julia Hausburg ein Roman, der mich wirklich total gut für sich gewinnen und ganz wunderbar unterhalten konnte.
Sehr gut gezeichnete Charaktere, ein angenehm zu lesender flüssiger Stil der Autorin und eine Handlung, die ich als spannend, emotional und so voller Gefühl empfunden habe, haben mich hier wirklich gepackt und mir tolle Lesestunden beschert.
Absolut zu empfehlen!

Schreibe einen Kommentar

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und erkläre mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten einverstanden.

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.