Gelesen: „Just One Mistake: Verliebte Mädchen haben einen Plan B …“ von Jana Aston

Format: Kindle Edition
Dateigröße: ‎4939 KB
Herausgeber: Romance Edition (10. Juni 2022)
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 300 Seiten
Sprache:‎ Deutsch

Von manchen Männern lässt man besser die Finger. Kyle Kingston ist einer von ihnen. Er ist nicht nur ultraheiß und ziemlich reich, sondern auch verdammt schwer zu erreichen. Vor allem, wenn man ihm mitteilen möchte, dass man von ihm schwanger ist.
Heikle Situationen verlangen nach gewagten Maßnahmen, also schlich ich mich auf die Ruhestandsgala seines Grandpas. Ein guter Plan mit katastrophalem Ausgang. Ich hatte mit vielem gerechnet, aber nicht mit einem Heiratsantrag. Kyle würde alles tun, um das Image seiner Familie zu wahren. Während er noch seinem Pflichtgefühl nachkommt, habe ich längst mein Herz an ihn verloren …
(Quelle: Romance Edition)

Ich kannte ja bereits die drei Vorgänger der Reihe von Jana Aston und war auch immer total begeistert davon. Nun also stand mit „Just One Mistake: Verliebte Mädchen haben einen Plan B …“ der vierte Teil auf meinem Leseplan und ich war echt total gespannt darauf.
Das Cover gefiel mir wieder echt gut, es passt auch total gut zu den anderen drei Bänden und der Klappentext hat mich neugierig gemacht. Daher ging es nach dem Laden auch flott mit Lesen los.

Die Charaktere hier sind der Autorin abermals richtig gut gelungen. Man kann sie sich als Leser wunderbar vorstellen, die Beschreibungen sind sehr gut und auch die Handlungen wirkten auf mich sehr gut nachzuempfinden.
Ich traf hier also auf Daisy. Sie ist eine echt sympathische Protagonistin, die durch einen One-Night-Stand schwanger geworden ist. Durch die Schwangerschaft erlebt sie halt Höhen und Tiefen, die sehr gut rüberkommen. Wer selbst schon schwanger war weiß ziemlich genau was Daisy durchmacht. Ihre selbstverordnete „Männerdiat“ vor der besagten Nacht fand ich richtig klasse.
Dann ist da eben noch Kyle, der Vater von Daisys Kind. Er ist ein Familienmensch, wie er sich um seine jüngere Schwester bemüht hat mir echt gefallen. Das macht er dann auch bei Daisy, was ich echt klasse fand. Kyle ist einfach ein richtig klasse Typ, den man gerne an seiner Seite hätte. Nur das er so hartnäckig über seine Vergangenheit schweigt, das hat mir nicht ganz so gefallen.

Es gibt hier auch noch Nebencharaktere, die mir ebenso richtig gut gefallen haben. Auch sie sind von der Autorin richtig klasse ins Geschehen integriert, die Mischung ist echt gut gelungen.

Der Schreibstil der Autorin ist erneut sehr locker und flüssig. Ich kam so auch sehr gut durch die Seiten hindurch und konnte dem Geschehen sehr gut folgen.
Geschildert wird das Geschehen zum großen Teil aus der Sichtweise von Daisy. Die Autorin nutzt hier die Ich-Perspektive. Nach und nach kommt auch Kyle zu Wort, ebenfalls in der Ich-Perspektive. Mir gefiel dies sehr gut, denn so war ich den beiden einfach noch näher.
Die Handlung selbst ist toll und sehr kurzweilig. Ich konnte die eingebrachten Emotionen und Gefühle wunderbar nachempfinden und auch der Humor kommt nicht zu kurz. Das war bereits in den drei anderen Romanen auch schon so, genau das mag ich an den Büchern der Autorin auch so gerne. Ich konnte vollkommen abschalten und alles um mich herum für kurze Zeit vergessen. Die eingearbeiteten prickelnden Szenen passen wunderbar in die Geschichte hinein und sind passend dosiert.

Das Ende ist dann in meinen Augen sehr gut gelungen. Ich empfand es als passend zur Gesamtgeschichte gehalten, es macht alles rund und durch den Epilog wird der Leser dann auch zufrieden entlassen.

Insgesamt gesagt ist „Just One Mistake: Verliebte Mädchen haben einen Plan B …“ von Jana Aston ein richtig guter Roman, der mich total eingenommen und wunderbar unterhalten hat.
Sehr gut gezeichnete Charaktere, ein flüssig zu lesender sehr angenehmer Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als emotional und auch richtig humorvoll und prickelnd empfunden habe, haben mir echt klasse Lesestunden beschert und mich begeistert.
Sehr zu empfehlen!

Rezension „Just One Night: Gute Mädchen gibt es schon zu viele …“
Rezension „Just One Kiss: Böse Mädchen haben mehr Spaß“
Rezension „Just One Word: Verrückte Mädchen küssen besser“

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.