Gelesen: „Angel Falls – Und dann kannst du (Angel-Falls-Serie 1)“ von Miranda Liasson

Format: Kindle Edition
Dateigröße: ‎3161 KB
Herausgeber: ‎LYX.digital (1. Mai 2022)
Seitenzahl der Print-Ausgabe: ‎423 Seiten
Sprache: ‎Deutsch

Ein einziger Kuss stellt ihre Welt auf den Kopf …
Eigentlich hatte Sara Langdon mit dem Kleinstadtleben abgeschlossen, doch als ihre Großmutter erkrankt, beschließt sie, nach Angel Falls zurückzukehren und bei ihrem Vater in der Praxis einzusteigen. Als ihr erster Patient ausgerechnet Colton Walker ist, beginnt sie ihre Entscheidung anzuzweifeln – schließlich ist er schuld daran, dass ihr Ex-Verlobter bei seinem Junggesellenabschied auf Abwege geraten ist. Und doch lässt sich die intensive Anziehungskraft zwischen ihnen nicht leugnen, und es kommt zu einem atemberaubenden Kuss, der alles ändert …
(Quelle: LYX)

Die Autorin Miranda Liasson war mir bisher noch vollkommen unbekannt. Umso gespannter war ich auf ihren Roman „Angel Falls – Und dann kannst du“, der den Auftakt der „Angel-Falls-Serie“ bildet.
Hier hat mir bereits das Cover sehr gefallen und der Klappentext macht richtig neugierig. Daher ging es nach dem Laden des eBooks auch flott mit Lesen los.

Ihre Charaktere hat die Autorin sehr gut ausgearbeitet und ins Geschehen integriert. Auf mich wirkten sie vorstellbar beschrieben und ihre Handlungen waren auch gut nachzuempfinden.

Sara ist eine tolle Protagonistin. Sie wirkte sympathisch auf mich, dabei hat sie ziemlich hartes Jahr hinter sich, was ihr auch ziemlich zusetzt. Doch Sara war immer freundlich und aufmerksam, was ich wirklich toll fand. Das sie Colton gegenüber sehr skeptisch ist war für mich gut verständlich. Es gefiel mir aber auch gut das sie mit der Zeit versteht das er nicht unbedingt für alles, was schiefgelaufen ist, verantwortlich ist. Ihre Entwicklung ist sehr gut gemacht und ich konnte diese verstehen,
Colton ist ein Mann der gemocht und respektiert wird. Nach außen zeigt er eine harte Schale, wenn man aber genauer hinschaut lernt man Colton besser kennen. Sein Hintergrund ist sehr interessant und ich habe ihn gerne kennengelernt.

Neben den Protagonisten gibt es noch Nebencharaktere, die sich ebenso sehr gut in die Handlung einfügen. Die Mischung ist der Autorin gut gelungen.

Der Schreibstil der Autorin ist richtig gut zu lesen. So kam ich hier flüssig und leicht durch die Seiten hindurch und konnte dem Geschehen sehr gut folgen.
Geschildert wird das Geschehen aus den Sichtweisen von Sara und Colton. Mir gefiel dies gut, denn ich war den beiden so noch näher.
Die Handlung konnte mich dann auch gut für sich gewinnen. Es ist eine emotionale Geschichte, die auch einen guten Spannungsbogen aufweist. Es hat mir auch gefallen das es nicht unbedingt vorhersehbar war, das Dinge passieren die mich überrascht haben.
Die Atmosphäre fand ich auch gut gelungen und auch vom Setting wirkte es gut durchdacht. Und dennoch hat mir dieses gewisse Etwas gefehlt, dieser Wow-Effekt war einfach nicht da.

Das Ende ist in meinen Augen gut gelungen. Ich empfand es als passend zur Gesamtgeschichte gehalten und macht alles gut rund.

Insgesamt gesagt ist „Angel Falls – Und dann kannst du“ von Miranda Liasson ein gut gelungener Auftakt der „Angel-Falls-Serie“, der mich auch ganz gut für sich gewinnen konnte.
Sehr gut dargestellte Charaktere, ein angenehm zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die zwar spannend und auch emotional gehalten ist, in der mir aber dieser besondere Effekt gefehlt hat, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.