Gelesen: „Wie man sich einen Lord angelt (Der Lady’s Guide 1)“ von Sophie Irwin

Format: Kindle Edition
Dateigröße: ‎1552 KB
Herausgeber: ‎Knaur eBook (1. Juni 2022)
Seitenzahl der Print-Ausgabe: ‎370 Seiten
Sprache: ‎Deutsch

Eintauchen ins romantische London der Regency-Zeit: Der »Lady’s Guide« ist ein bezaubernder historischer Liebesroman mit einer herrlich schlagfertigen Heldin.
Kitty Talbot ist jung, hübsch und clever – leider aber auch arm wie eine Kirchenmaus. Als ihr Verlobter sie sitzen lässt, stehen Kitty und ihre vier Schwestern vor dem Ruin, denn die Spielschulden ihres verstorbenen Vaters können sie aus eigener Kraft niemals begleichen. Also wagt Kitty sich für ihre Schwestern auf das gefährlichste Schlachtfeld im England des Jahres 1818: die Bälle der Lords und Ladys in London. Obwohl die unkonventionelle Kitty sich mindestens so viele Feinde wie Freunde macht, erliegt bald ein märchenhaft reicher Junggeselle ihrem Charme. Doch dessen älterer Bruder, Lord Radcliffe, durchschaut Kittys Spiel und unternimmt alles, um eine Hochzeit zu verhindern. Eigentlich wäre Lord Radcliffe ein wunderbar ebenbürtiger Gegner für Kitty – hätte die Liebe nicht längst ihre eigenen Pläne …
(Quelle: Knaur eBook)

Mir war die Autorin Sophie Irwin noch vollkommen unbekannt. Umso gespannter war ich nun auf ihren Roman „Wie man sich eine Lord angelt“, den ersten Band ihrer „Lady’s Guide“.
Das Cover hat mich sehr angesprochen und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Daher ging es nach dem Laden des eBooks auch flott mit Lesen los.

Die handelnden Charaktere sind der Autorin ganz gut gelungen. Ich konnte sie mir sehr gut vorstellen und die Handlungen auch sehr gut nachempfinden.
Ich habe hier Kitty kennengelernt. Sie ist eine ziemlich forsche junge Frau, die für sich selbst und ihre Schwestern das weitere Auskommen sichern will. Als Frau natürlich sehr schwierig, zu der damaligen Zeit. Kitty ist dabei ziemlich geschickt, nicht so direkt wie man es vielleicht erwartet, das hat mir gut gefallen. Ich mochte Kitty nach leichten anfänglichen Schwierigkeiten doch echt total gerne und bin ich gerne gefolgt.

Neben Kitty gibt es noch andere Charaktere, die sich ebenso sehr gut in die Handlung integrieren. Die Autorin schafft hier eine wirklich gute Mischung.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr gut zu lesen. Ich kam leicht und flüssig durch die Seiten hindurch und konnte dem Geschehen hier sehr gut folgen.
Die Handlung selbst hat mich dann auch total gepackt. Den Leser erwartet hier eine Geschichte in der Vergangenheit. Man findet sich bei Bällen wieder und lernt so allerlei Herrschaften kennen, das alles macht es echt spannend zu Lesen. Dazu kommen dann noch eine gute Portion Humor und auch Emotionen spielen eine wichtige Rolle. Das zusammen ergibt dann eine echt tolle Geschichte, die Spaß macht zu lesen.
Allerdings es war mir persönlich ein wenig zu vorhersehbar, ein paar Überraschungen hätten dem Geschehen hier echt gutgetan.

Das Ende ist in meinen Augen passend gehalten. Es macht die Gesamtgeschichte hier rund und entlässt den Leser dann auch zufrieden aus der Geschichte.

Zusammengefasst gesagt ist „Wie man sich eine Lord angelt“ von Sophie Irwin ein gut gemachter Auftakt ihrer „Lady’s Guide“, der mich bis auf ein paar kleinere Dinge gut für sich gewonnen hat.
Gut gezeichnete Charaktere, ein angenehm zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als amüsant, spannend und auch emotional empfunden habe, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.