Gelesen: „Memories of a Highschool Crush (Baileys-Serie 8)“ von Piper Rayne

Format: Kindle Edition
Dateigröße:‎ 4021 KB
Herausgeber: ‎Forever (30. Juni 2022)
Seitenzahl der Print-Ausgabe: ‎353 Seiten
ISBN-Quelle für Seitenzahl: ‎978-3958186521
Sprache: ‎Deutsch

Nach Jahren steht sie wieder vor ihm: Die eine Frau, die er nie haben konnte
Kingston Bailey traut seinen Augen nicht: Als er nach einem Arbeitsunfall im Krankenhaus landet, steht plötzlich seine Highschool-Liebe Stella vor ihm. Stella, mit der er nie zusammen sein konnte, weil sie die Ex seines besten Freunds ist. Nach dem Abschluss war sie damals nach New York gezogen und hatte Alaska hinter sich gelassen. Nun ist sie zurück, um sich um ihre kranke Mutter zu kümmern. Doch dieses Mal wird Kingston sie nicht gehen lassen und will endlich ihr Herz erobern. Er ahnt nicht, dass ihm schon wieder jemand zuvor gekommen ist …
(Quelle: Forever)

Das Autorenduo Piper Rayne war mir nicht mehr unbekannt und bisher habe ich die Romane auch immer echt gerne gemocht. Nun stand mit „Memories of a Highschool Crush“ Band 8 der „Bailey-Serie“ auf meiner Leseliste und ich war echt voll gespannt darauf.
Das Cover hat mir wieder sehr gut gefallen, es passt auch richtig gut zu den Vorgängerteilen und der Klappentext versprach schöne Lesestunden. Daher ging es nach dem Laden des eBooks auch flott mit Lesen los.

Die hier auftauchenden Charaktere haben mir sehr gut gefallen. Durch die Beschreibungen konnte ich sie mir sehr gut vorstellen und auch ihre Handlungen waren nachzuempfinden.
Ich habe hier in diesem Teil Kingston und Stella kennengelernt. Er ist jemand der nichts anbrennen lässt. Ihm ist keine Action zu gering, es muss immer höher und weiter gehen. Er ist ja auch schon in den Vorgängern aufgetaucht und da hat man als Leser schon immer gemerkt das er Stella mochte. Ich mochte Kingston echt schon immer gerne, das hat sich hier nochmals gezeigt.
Stella hat mir ebenfalls sehr gut gefallen. Sie ist ziemlich cool, liebenswert und richtig herzlich. Sie hat eben nur ein Probleme, sie kann nicht vertrauen, denn sie hat Angst jemanden Geliebtes zu verlieren. Das hat sie bereits einmal erlebt und das hat sie gezeichnet. Ab und an hätte ich Stella für ihr Denken gerne mal geschüttelt, da war es mir schon zu viel. Insgesamt aber ist sie eine tolle junge Frau, mit kleinen Fehlern.

Neben den beiden Protagonisten gibt es hier in Band 8 auch wieder Nebencharaktere, die sich ebenso richtig gut in die Handlung einfügen. Die Mischung ist wieder richtig gut gelungen.

Der Schreibstil des Autorenduos ist wieder richtig klasse. Ich kam sehr flüssig und leicht durch die Seiten hindurch und konnte dem Geschehen sehr gut folgen.
Geschildert wird das Geschehen aus den Sichtweisen von Kingston und Stella. So ist man beiden Protagonisten noch um einiges näher und kann sie noch besser kennenlernen.
Die Handlung konnte mich wieder richtig gut für sich gewinnen. Es gibt hier wieder die verschiedensten Emotionen und Gefühle, die wirklich auch gut rüberkommen. Es war aber auch ganz schön nervenaufreibend mitzuerleben was so alles passiert. Das bringt das Duo hier echt gut rüber.
Und der Handlungsort ist wieder richtig toll. Immer wieder dahin zurückzukehren ist so schön, echt schade das es nur noch einen weiteren Teil geben soll.

Das Ende ist in meinen Augen sehr gut gelungen. Ich empfand es als passend zur Gesamtgeschichte, macht alles gut rund und entlässt den Leser dann auch zufrieden.

Zusammengefasst gesagt ist „Memories of a Highschool Crush“ von Piper Rayne ein Roman, der mich erneut richtig gut für sich eingenommen hat.
Sehr gut gezeichnete Charaktere, ein angenehm zu lesender Stil des Autorenduos und eine Handlung, die ich als emotional aber auch ziemlich nervenaufreibend empfunden habe, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.