Gelesen: „Mister One: Liebe braucht kein Drehbuch“ von Brianna Gray

Format: Kindle Edition
Dateigröße: ‎2303 KB
Herausgeber: ‎Edel Elements – ein Verlag der Edel Verlagsgruppe (2. September 2022)
Seitenzahl der Print-Ausgabe: ‎554 Seiten
ISBN-Quelle für Seitenzahl: 978-3962154769
Sprache: ‎Deutsch

„Mister One“ ist Amerikas beliebteste Datingshow und wird im sonnigen Malibu gedreht.
Während die aufstrebende Regieassistentin Abigail die Bodenständigkeit und Normalität liebt, hat der Lokalpromi und Influencer Dorian dem „normalen“ Leben abgeschworen und pflegt stattdessen einen Lifestyle in der Öffentlichkeit und Glamourwelt L.A.’s. Obwohl sie sich grundlegend unterscheiden, die Regeln der Show es verbieten und besonders Abigail zunächst von Vorurteilen geblendet wird, verlieben sie sich ineinander. Doch kann ihre Liebe entgegen den Spielregeln Hollywoods bestehen?
(Quelle: Edel Elements)

Die Autorin Brianna Gray war mir keine Unbekannte mehr und bisher konnte sie mich mit ihren Romanen auch richtig gut unterhalten. Nun stand mit „Mister One: Liebe braucht kein Drehbuch“ erneut ein Buch aus ihrer Feder auf meinem Leseplan und ich war echt total gespannt darauf.
Das Cover und auch der Klappentext haben mich sehr angesprochen, daher habe ich mir das eBook geladen und dann ging es auch schon los mit dem Lesen.

Die handelnden Charaktere sind der Autorin echt gut gelungen. Ich konnte sie mir wirklich sehr gut vorstellebn, die Beschreibungen passen echt gut und auch die Handlungen waren nachzuempfinden.
Hier in diesem Roman traf ich auf Dorian. Er ist ein echter Playboy, wirkte arrogant und unnahbar auf mich. Gleichzeitig aber ist er auch sehr sexy und erfolgreich. Diese Gegensätze machten Dorian für mich echt sehr interessant und ich wollte unbedingt mehr erfahren.
Dann ist da noch Abby. Sie ist genau das Gegenteil von Dorian, immer ehrlich und sie ist sehr strebsam. Während der gesamten Geschichte hier bleibt sich Abby immer treu. Das Doria so quasi der Playboy ist findet Abby gar nicht so prickelnd, sie zeigt ihm die kalte Schulter.

Neben den Protagonisten gibt es noch Nebencharaktere, die sich richtig gut in die Handlung integrieren. Die Autorin hat hier ein echt gutes Händchen bewiesen und eine tolle Mischung erschaffen.

Der Schreibstil der Autorin ist richtig gut zu lesen. Ich kam sehr flüssig und leicht durch die Seiten hindurch und konnte dem Geschehen so sehr gut folgen.
Die Handlung selbst hat mich dann echt auch gepackt. Ich habe mich im Geschehen verloren, empfand die Geschichte hier als emotional und mit sehr vielen verschiedenen Gefühlen. Dazu kamen noch prickelnde Szenen, die sehr gut hineinpassen und den Roman so letztlich total abgerundet haben.
Das Thema mit den Shows, dieser Einblick den die Autorin ihren Lesern so gibt, gefiel mir sehr gut. Hier sieht man wie sie produziert und auch gesteuert werden und das nicht immer alles so ist wie es den Anschein hat.

Das Ende empfand ich als sehr gut gelungen. Es passt sehr gut zur Gesamtgeschichte, macht diese wirklich richtig gut rund und hat mich dann auch zufrieden wieder in die Realität entlassen.

Alles in Allem ist „Mister One: Liebe braucht kein Drehbuch“ von Brianna Gray ist ein Roman, der mich total eingenommen und so richtig gut unterhalten hat.
Interessant gezeichnete Charaktere, ein sehr gut zu lesender flüssiger Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als emotional empfunden habe und deren Thema wirklich richtig gut hineingepasst hat, haben mir total klasse Lesestunden beschert und mich so auch überzeugt.
Sehr zu empfehlen!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.