Gelesen: „Wie ein Stern in dunkler Nacht“ von Violet Thomas

Format: Kindle Edition
Dateigröße: ‎1049 KB
Herausgeber: ‎Bastei Entertainment (29. Juli 2022)
Seitenzahl der Print-Ausgabe: ‎352 Seiten
ISBN-Quelle für Seitenzahl: 978-3404188161
Sprache: ‎Deutsch

Eine bittersüße Geschichte über Liebe und Loslassen
Die deutsche Ärztin Christina braucht dringend eine Auszeit. Das Angebot, als Urlaubsvertretung eine kleine Landarztpraxis hoch oben im Norden Schottlands zu übernehmen, kommt ihr da gerade recht. Einer ihrer ersten Patienten ist jedoch kein Mensch, sondern mangels Tierarzt ein verletztes Fohlen, das der Farmbesitzer Aidan zu ihr bringt. Christina ist sofort fasziniert von diesem Mann, der für seine Tiere anscheinend alles tun würde. Doch zunächst bleibt Aidan merkwürdig zurückhaltend. Erst als Christina herausfindet, dass Aidan genau wie sie schmerzhafte Verluste in der Vergangenheit erlebt hat, kommen sie sich näher. Können die beiden unter dem weiten Himmel Schottlands ihr Glück finden?
(Quelle: Bastei Entertainment)

Mir war die Autorin Violet Thomas nicht mehr unbekannt und von ihren Geschichten war ich bisher auch immer angetan. Nun stand mit „Wie ein Stern in dunkler Nacht“ erneut ein Roman aus ihrer Feder auf meiner Leseliste und ich war wirklich sehr gespannt darauf.
Das Cover hat mir sehr gut gefallen und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Daher habe ich mir das eBook geladen und dann ging es auch schon mit dem Lesen los.

Ihre handelnden Charaktere sind der Autorin sehr gut gelungen. Ich empfand sie als vorstellbar beschrieben und ihre Handlungen waren für mich auch nachzuempfinden.
So traf ich hier auf Christina. Mit ihr habe ich wirklich mitgefühlt und mitgelitten, obwohl sie sich gerade ihrem Partner gegenüber ein wenig unfair verhält. Ihre Fehlgeburt macht ihr wirklich zu schaffen und er gibt ihr ihrer Meinung nach nicht wirklich die Unterstützung, die sie sich erhofft. Mit der Zeit hat Christiana sehr an Sympathiepunkten gewonnen, sie entwickelt sich merklich und sieht manche Dinge etwas anders.
Aidan ist Farmer, er liebt Tiere wirklich total und gerade zu Anfang doch sehr verschlossen. Dadurch kam ich nicht unbedingt gut an ihn heran. Je mehr ich ihn aber kennengelernt habe desto besser kam ich mit Aidan klar und desto mehr habe ich ihn gemocht.

Neben den Protagonisten gibt es noch Nebencharaktere, die sich ebenso echt sehr gut in die Handlung einfügen. Jeder von ihnen bringt zudem auch ganz eigene Dinge mit.

Der Schreibstil der Autorin ist richtig gut lesbar. Ich kam flüssig und locker durch die Seiten hindurch und konnte dem Geschehen so auch sehr gut folgen.
Die Handlung hat mir dann auch sehr gut gefallen. Ich habe hier eine wirklich schöne Lovestory vorgefunden, die dabei aber auch abwechslungsreich gehalten und mit einiges Spannung angereichert ist. Die Autorin hat dies total gut zu einer stimmiges Geschichte geformt in der man als Leser mitfiebert und mitfühlt.
Leider gab es mir ein paar Zeitsprünge zu viel, dadurch kam ich doch immer ein kleine wenig aus der Geschichte raus, wurde mein Lesefluss etwas gestört.
Das Setting der Geschichte hier empfand ich als gelungen. Der kleine schottische Ort hier passt einfach ganz wunderbar, man fühlt sich, genau wie die Charaktere auch, als Leser wirklich sehr wohl.

Das Ende empfand ich als passend zur Gesamtgeschichte gehalten, die Wendung hier passt meiner Meinung nach sehr gut. Es macht das Geschehen hier sehr gut rund und hat mich dann auch zufrieden aus der Handlung entlassen.

Insgesamt gesagt ist „Wie ein Stern in dunkler Nacht“ von Violet Thomas ein Roman, der mich abgesehen von ein paar kleineren Dingen doch auch sehr gut eingenommen hat.
Gut gezeichnete Charaktere, ein sehr angenehm zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als emotional, abwechslungsreich und auch spannend empfunden habe, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.