Gelesen: „Night Shadow 1. They Who Guard The Night“ von Laura Cardea

Herausgeber: ‎Moon Notes (15. Oktober 2022)
Sprache: ‎Deutsch
Broschiert: ‎464 Seiten
ISBN-10: ‎3969760291
ISBN-13: ‎978-3969760291
Lesealter: ‎Ab 16 Jahren

Paris an der Schwelle zum 20. Jahrhundert: Während die Welt um sie im Wandel ist, stürzt sich die mittellose Odette als Mann verkleidet ins rauschhafte Pariser Nachtleben, wo sie ihre magischen Fähigkeiten entdeckt. Sie gehört zu einer kleinen Gruppe von Menschen mit nachtbezogenen Fähigkeiten, der Bruderschaft der Nachtschwärmer. Mehr noch, sie ist nicht nur die einzige Frau in diesem Männerbund, sondern auch die Einzige, die das Licht und nicht die Dunkelheit beherrscht. Gemeinsam mit dem reichen Schattenspringer Eugène kämpft sie gegen einen Orden, der es auf ihre Fähigkeit und Familie abgesehen hat – und für eine Liebe ohne Standesschranken.
(Quelle: Moon Notes)

Die Autorin Laura Cardea war mir bereits durch drei andere Romane sehr gut bekannt. Mit diesen konnte sie mich auch wirklich richtig gut unterhalten. Jetzt war es wieder soweit, mit „Night Shadow 1. They Who Guard The Night“ stand der erste Band ihrer neuen Reihe auf meiner Leseliste und ich war echt gespannt darauf.
Das Cover und auch der Klappentext haben mich sehr angesprochen, daher ging es nach dem Erhalt des Romans auch flott mit Lesen los.

Die handelnden Charaktere empfand ich als sehr gut gezeichnete und entsprechend in die Handlung integriert. Auf mich wirkten sie auch alle gut vorstellbar und ihre Handlungen waren recht gut zu verstehen.
Da ist zum einen Odette. Sie ist eigentlich gar nicht so schlecht, auch wenn sie eben nicht unbedingt perfekt gezeichnet ist. Für die, die ihr wichtig sind, kämpft sie und sie will sich beweisen. Sie entwickelt sich im Verlauf der Handlung hier bereits sehr gut weiter.
Dann ist da noch Eugène, der auch sehr gut ausgearbeitet und entsprechen eingefügt ist. Er ist doch ziemlich humorvoll, allerdings hegt er auch Geheimnisse, die es zu lüften gilt.
Ja und dann lernt der Leser noch Louise kennen. Sie weiß mit ihrer loyalen Art gut zu überzeugen.

Neben den drei genannte Charakteren gibt es noch andere Figuren, die ebenso wirklich sehr gut in die Handlung hineinpassen. Die Autorin hat eine doch ziemlich stimmige Mischung erschaffen.

Der Schreibstil der Autorin ist ganz gut zu lesen. Ein wenig habe ich gebraucht um richtig ins Buch hineinzukommen, dann aber kam ich flüssig und gut durch die Seiten hindurch und konnte dem Geschehen aus sehr gut folgen.
Die Handlung selbst hat mich dann auch ganz gut eingenommen. Wie schon erwähnt, ich habe doch ein paar Seiten gebraucht um wirklich anzukommen, dann aber war ich echt begeistert. Von der Fantasy Geschichte hier. Das Tempo ist auch recht hochgehalten, dadurch passiert dann auch so einiges.
Die Autorin entführt ihre Leser hier nach Paris. Aber nicht in der heutigen Zeit, nein es geht in die Vergangenheit. Und diese historische Stadt wird sehr gut beschrieben. Das hat die Autorin wirklich sehr gut hinbekommen.

Das Ende ist ein wenig schnell, es wirkte alles sehr gehetzt und alles überschlägt sich. Das fand ich etwas schade, denn sonst passt der Schluss. Auch wenn der Leser hier einen Cliffhanger vorfindet, der dann doch auch neugierig macht darauf wie es in Band 2 wohl weitergehen mag,

Abschließend gesagt ist „Night Shadow 1. They Who Guard The Night“ von Laura Cardea ein bis auf Kleinigkeiten doch gut gemachter Auftakt, der mich auch ganz gut für sich gewinnen konnte.
Gut gezeichnete interessant gemachte Charaktere, ein nach etwas Einlesezeit gut und flüssig zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die spannend und fantastisch gemacht ist und deren historische Kulisse sehr gut zur Gesamtgeschichte passt, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.