Gelesen: „Invisible Me – How To Survive Highschool“ von Sarah Jo Clark

Format: ePub
Dateigröße: ‎7178 KB
Herausgeber: ‎Wattpad@Piper (27. Oktober 2022)
Seitenzahl der Printaufgabe: 208 Seiten
ISBN-Quelle für Seitenzahl: 978-3492506359
Sprache: ‎Deutsch

Ein einfühlsames Jugendbuch über eigene Stärken, Liebe und Erwachsenwerden
»Zu Beginn des letzten Jahres an der Highschool war ich damit beschäftigt, möglichst unauffällig durchs Leben zu gehen, und nicht im Traum hätte ich daran gedacht, dass sich meine Welt innerhalb dieser zwölf Monate vollständig verändern würde.« 
Die schüchterne Sophia möchte am liebsten nicht auffallen und sehnt das Ende der Schulzeit herbei. In ihrem letzten Jahr an der High School rückt sie jedoch gegen ihren Willen in den Fokus ihrer Mitschüler. Sie ist nämlich plötzlich die Stiefschwester des beliebtesten Jungen der Schule und diese Tatsache bringt einige Probleme mit sich. Doch als sie gezwungenermaßen mehr Zeit mit Gabriel verbringt, ist sie sich plötzlich nicht mehr sicher, ob er wirklich so unausstehlich ist, wie sie dachte …
(Quelle: Wattpad@Piper)

Mit dem Roman „Invisible Me – How To Survive Highschool“ ist das Debüt von Sarah Jo Clark erschienen. Ich fand ja das Cover gut gemacht und der Klappentext versprach mir schöne Lesestunden. Daher habe ich mir das eBook geladen und dann ging es auch schon los mit dem Lesen.

Die handelnden Charaktere empfand ich als gut und vorstellbar beschrieben. So konnte ich mich gut in sie hineinversetzen und auch die Handlungen nachempfinden.
Ich traf hier auf Sophia. Sie lebt nach der Trennung ihrer Eltern bei der Mutter, zusammen mit deren neuen Freund. Ich empfand sie als freundlich, liebenswert und hilfsbereit, das macht sie sympathisch.
Dann ist da noch Gabriel, auch Gabe genannt. Er ist der Sohn vom neuen Mann an der Seite von Sophias Mutter. Und er ist wenig begeistert von seiner Stiefschwester. In der Schule ist Gabe sehr beliebt, ich persönlich fand ihn aber schon eher arrogant und überheblich. Aber wenn man ein wenig liest erkennt man Gabe kann auch liebenswert und romantisch, was mir gut gefiel.
Beide Protagonisten entwickeln sich hier in dieser Geschichte wirklich gut, was die Autorin meiner Meinung nach auf sehr gut zum Leser transportiert.

Neben den Protagonisten gibt es auch Nebencharaktere. Auch diese haben mir sehr gut gefallen, sie fügen sich auch wirklich gut in die Geschichte hier ein.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm zu lesen. Ich kam flüssig durch die Seiten hindurch, konnte alles sehr gut nachempfinden und vorstellen.
Geschildert wird das Geschehen aus der Sichtweise der Protagonistin Sophia. Die Autorin nutzt die Ich-Perspektive, die ich wirklich gut passend empfunden habe. Ab und an hätte ich mir aber dennoch gerne mal ein paar Einblicke in Gabes Kopf gewünscht, man kann aber eben nicht alles haben.
Die Handlung selbst fand ich sehr gut gemacht. Es gibt hier Emotionen und Gefühle und ja es werden auch so einige Klischees bedient. Doch mich hat das gar nicht gestört, eher im Gegenteil. Das Tempo aber empfand ich als ein wenig zu hoch, dadurch entwickelt sich die Lovestory dann doch sehr schnell. So bleibt da doch ein wenig mehr auf der Strecke.

Das Ende empfand ich als gut und passend zur Gesamtgeschichte. Es macht sie doch gut rund und entlässt seine Leser dann auch zufrieden wieder in die Realität.

Insgesamt gesagt ist „Invisible Me – How To Survive Highschool“ von Sarah Jo Clark ein Roman der mich soweit auch gut für sich gewinnen konnte.
Gut beschriebene interessante Charaktere, ein sehr angenehm zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als emotional und eben auch sehr klischeehaft empfunden habe, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.