Gelesen: „Things We Hide From The Light (Knockemout 2)“ von Lucy Score

Format: ePub
Dateigröße: ‎3902 KB
Herausgeber: ‎Forever (27. April 2023)
Seitenzahl der Print-Ausgabe: ‎544 Seiten
ISBN-Quelle für Seitenzahl: 978-3958187429
Sprache: ‎Deutsch

Die Fortsetzung des weltweiten Bestsellers Things We Never Got Over
Polizeichef Nash Morgan ist für zwei Dinge bekannt: Er ist ein guter Kerl und seine Uniformhose sitzt wie angegossen. Doch seit Nash im Dienst schwer verwundet wurde, leidet er unter PTBS und Depressionen. Denn er hat versagt und die einzige Familie, die er noch hat, in Gefahr gebracht. Obendrein muss er sich mit einer Stadt voller Bürger herumschlagen, die das Gesetz eher als „Leitfaden“ betrachten. Das letzte, was er gebrauchen kann, ist seine neue Nachbarin Lina, die ihn Dinge fühlen lässt, die er schon lange nicht mehr gefühlt hat.
Lina ist auf der Durchreise und hat einen wichtigen Auftrag in Knockemout zu erledigen. Als Nash dahinterkommt, warum Lina wirklich in der Stadt ist, werden aus Freunden erbitterte Feinde. Aber die Funken zwischen ihnen kennen den Unterschied zwischen Liebe und Hass nicht …
(Quelle: Forever)

Ich kannte ja bereits den ersten Teil der „Knockemout“ – Trilogie von Lucy Score, von dem ich auch wirklich sehr angetan war. Nun stand mit „Things We Hide From The Light“ Band 2 auf meiner Leseliste und ich war echt richtig gespannt darauf.
Das Cover hat mir sehr gut gefallen und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Daher habe ich mir das eBook auch flott auf den Reader geladen und dann ging es auch schon mit dem Lesen los.

Die hier handelnden Charaktere hat die Autorin sehr gut gezeichnet und entsprechend in die Handlung integriert. Auf mich wirkten sie vorstellbar und die Handlungen waren nachzuempfinden.
So traf ich hier in diesem zweiten Teil auf Lina. Sie hat ziemliche Ecken und Kanten, die ich bereits im ersten Band kennengelernt habe. Sie ist sehr selbstbewusst, freiheitsliebend und sie will unabhängig sein. Dabei spielt die Liebe eigentlich keine so große Rolle. Sie hat einiges erlebt, daher kann sie sich dann auch in Nashs Situation gut hineinversetzen.
Dann ist da eben noch Nash, den ich ebenfalls schon im ersten Band kennengelernt habe. Er steht mit beiden Beinen  auf dem Boden und dachte er hätte alles im Griff. Bis er angeschossen wurde, das hat alles auf den Kopf gestellt. Nach außen wirkte Nash souverän, innerlich aber quält er sich.
Ich mochte beide Protagonisten echt gerne und habe ihre Geschichte hier gerne verfolgt.

Weiterhin habe ich hier Nebencharaktere vorgefunden die mir ebenso richtig gut gefallen haben. Sie passen einfach alle richtig gut in die Geschichte hinein, die Autorin schafft eine tolle Mischung.

Der Schreibstil der Autorin ist richtig gut zu lesen. Ich kam wieder flüssig und gut durch die Seiten hindurch und konnte dem Geschehen so sehr gut folgen.
Die Handlung hat mich dann auch wieder sehr gut eingenommen. Es ist eine Geschichte mit sehr vielen Emotionen und Gefühlen. Auch Klischees sind so einige vorhanden, wirklich gestört hat mich das aber nicht. Eher im Gegenteil, es gehört ja doch irgendwie dazu. Ab und an gab es Überraschungen, Dinge die ich so nicht unbedingt erwartet hatte.
Und auch wenn man Band 2 unabhängig lesen kann macht es doch mehr Sinn den ersten Teil vorab gelesen zu haben, da an die Ereignisse doch angeknüpft wird.
Der Ort Knockemout ist toll, auch wenn er doch recht eigen ist. Ich finde aber genau das macht ihn aus, das macht ihn eben doch besonders.

Das Ende ist dann in meinen Augen gut gelungen. Ich empfand es als passend zur Gesamtgeschichte gehalten, es macht diese sehr gut rund und entlässt den Leser zufrieden. Ich bin ja jetzt schon gespannt auf Band 3 der im November 2023 erscheinen wird.

Letztlich gesagt ist „Things We Hide From The Light“ von Lucy Score ein Roman, der mich wieder richtig gut einnehmen und unterhalten konnte.
Sehr gut gezeichnete Charaktere, ein angenehm zu lesender flüssiger Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich doch auch als emotional und wirklich gut gemacht empfunden habe, haben mir unterhaltsame lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

Rezension „Things We Never Got Over (Knockemout 1)“

Nach oben scrollen