Rezension

Gelesen: “Famous in L.A.: Liebe mit Hindernissen” von M. W. Fischer

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 925.0 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 400 Seiten
Verlag: Forever (4. Dezember 2017)
Sprache: Deutsch


Plötzlich Star
Eigentlich hat sich Amber geschworen, nie wieder auf einer Bühne zu stehen. Doch nachdem ihre Freundin sie heimlich bei der Castingshow „Famous in L.A.“ angemeldet hat, bleibt der 26-jährigen Sängerin aus South Carolina keine Wahl. Der Konkurrenzkampf ist hart, aber dank ihres Talents sticht Amber aus der Masse der Bewerber hervor. Gleichzeitig entdeckt sie ihre Gefühle für ihren Arbeitskollegen, den Programmierer Chris. Zu spät bemerkt Amber, dass sich ihr neues Leben so gar nicht mit dieser Liebe vereinbaren lässt …
(Quelle: Forever)

Vom Autor M. W. Fischer kannte ich bereits einen Roman, der ebenfalls bei Forever erschienen ist. Nun durfte ich auch „Famous in L.A.: Liebe mit Hindernissen“ aus seiner Feder lesen und war entsprechend auch sehr gespannt darauf was mich wohl erwarten würde.
Das Cover gefiel mir von seinen Farben her richtig gut und der Klappentext machte mich neugierig. Daher habe ich mich auch flott ans Lesen gemacht.

Die handelnden Charaktere hat der Autor wirklich gut gezeichnet. Ich konnte sie mir gut vorstellen, sie wirkten auf mich richtig gut gezeichnet.
Amber ist jemand, der recht schüchtern ist und immer wieder wird sie von ihren Ängsten eingeholt. Und eben sie wird ganz plötzlich ein Star in den Medien. Dabei wollte sie doch nie wieder auf eine Bühne. Im Verlauf aber wird Amber mutiger und selbstbewusster, sie wächst über sich hinaus. Diese Entwicklung gefiel mir richtig gut.
Christopher ist ein junger Mann, der Amber gerade zu Anfang sehr unterstützt. Dann aber zieht er sich merklich zurück und Amber versteht nicht warum. Warum erfährt man erst im Verlauf. Ihn mochte ich eigentlich auch ganz gerne.

Die Nebenfiguren sind dem Autor auch gut gelungen. Man kann sie sich als Leser gut vorstellen und deren Handlungen gut verstehen. Sie fügen sich zudem auch richtig gut ins Geschehen ein.

Der Schreibstil des Autors ist sehr einfach und locker gehalten. Man kommt als Leser so sehr gut in das Geschehen hinein und kann allem gut folgen.
Die Handlung hat mich richtig für sich gewonnen. Der Autor beschreibt Ambers Alltag wirklich gut, bringt ihre Erfahrungen und Erlebnisse gut ins Geschehen hinein. Man kann als Leser allem gut folgen und es verstehen.
Die Idee rund um die Castingshow gefiel mir wirklich gut. M. W. Fischer schafft es das man als Leser das Gefühl hat man wäre richtig dabei. Hierbei hat er Wendungen und Überraschungen eingebracht, die dem Geschehen eine neue Richtung geben.

Das Ende ist sehr passend gehalten. In meinen Augen passt es sehr gut und schließt das Geschehen sehr gut ab. Als Leser legt man den Reader am Ende glücklich zur Seite.

Insgesamt gesagt ist „Famous in L.A.: Liebe mit Hindernissen“ von M. W. Fischer ein Roman, der mich richtig gepackt hat.
Sehr gut beschriebene Charaktere, ein leicht und sehr angenehm zu lesender Stil des Autors sowie eine Handlung, in der sich der Leser wiederfindet und die spannend und faszinierend gehalten ist, haben mir hier wunderbare Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

 

 

Gelesen: “Zeitenliebe: Nur zu zweit sind wir eins (Band 1)” von Ewa A.

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1639.0 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 242 Seiten
Verlag: Dark Diamonds (21. Dezember 2017)
Sprache: Deutsch


Ein Zeitsprung, der eine junge Frau direkt ins Jahrhundert der Fürsten und Ritter führt

**Über eine Liebe, die alles überdauert**
Als die junge Cafébesitzerin Esther beim Umgraben ihres Gartens einen historischen Sonnenarmreif findet, ahnt sie nicht, dass sie gerade ihr Schicksal in den Händen hält. Kurze Zeit später befindet sie sich plötzlich im tiefsten Mittelalter, in der falschen Kleidung und definitiv nicht mit der richtigen Währung in der Tasche. Ihr bleibt nur eins übrig: den beim Sprung verlorengegangenen Armreif wiederfinden und bis dahin – nicht auffallen. Für Letzteres scheint es jedoch schon zu spät zu sein. Denn sie hat bereits das Interesse des jungen Grafen Nickolas geweckt… Mit einem Schlag ist Esthers Leben nicht mehr so einfach und gewiss nicht mehr vorhersehbar.
(Quelle: Dark Diamonds)

Ewa A. ist eine Autorin, die ich bereits von anderen Geschichten her kannte. Nun also ist mit „Zeitenliebe: Nur zu zweit sind wir eins“ der erste Band ihrer neuen Reihe erschienen. Ich war ja richtig gespannt darauf was mich hier wohl erwarten würde.
Das Cover und auch der Klappentext sprachen mich direkt an und so habe ich mich dann auch recht flott ans Lesen gemacht.

Die auftauchenden Charaktere empfand ich als sehr gut beschrieben. Auf mich wirkten sie vorstellbar und glaubhaft, ich konnte ihre Handlungen richtig gut nachvollziehen.
Esther empfand ich als sympathisch gezeichnet. Sie ist die Betreiberin eines Cafés und zum Teil fährt sie auch mal richtig aus ihrer Haut. Zudem ist sie sehr selbstbewusst und schafft es nach einiger Zeit sich auch in fremden Situationen anzupassen. Ich konnte mich sehr gut in sie hineinversetzen, das gefiel mir richtig gut.
Nickolas ist ein Graf, der seine Eltern recht früh verloren hat. Auch ihn empfand ich als sympathisch dargestellt. Esther übt auf ihn eine gewisse Anziehung aus, wobei er aber eigentlich andere Absichten hat. Nickolas ist sehr loyal und pflichtbewusst, außerdem ist er Neuem gegenüber ziemlich aufgeschlossen.

Nicht nur die beiden Protagonisten haben mir gut gefallen, auch die Nebenfiguren sind gut gelungen. Hier findet man als Leser recht schnell jemanden, den man eher mag als andere.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr locker und flüssig. Man findet als Leser sehr schnell in die Geschichte hinein und kann sich richtig gehend fallen lassen.
Geschildert wird das Geschehen zum großen Teil aus Sicht von Esther. Ab und an kommt auch Nickolas zu Wort, was mir sehr gut gefiel. Man lernt so beide sehr gut kennen und kann sie noch viel besser einschätzen.
Die Handlung konnte mich richtig überzeugen mit ihrer Mischung aus Fantasy, Liebe und den historischen Passagen. Es passt alles wunderbar zusammen, ergänzt sich super. Hinzu kommt so einiges an Spannung, mich hat diese total ans Buh gefesselt. Immer wieder tauchten hier Wendungen auf, die mich schon richtig überrascht haben. Hier hat Ewa A. wirklich gute Arbeit geleistet.

Das Ende empfand ich als sehr gut, mich hat es wirklich überrascht. Das Gute ist es werden auch Zusammenhänge näher erläutert und aufgekommene Fragen beantwortet. Somit verlässt man das Buch als Leser mit einem richtig guten Gefühl.

Kurz gesagt ist „Zeitenliebe: Nur zu zweit sind wir eins (Band 1)“ von Ewa A. ein gelungener Auftakt der Reihe, der mich gefangen genommen hat.
Sehr gut gezeichnete Charaktere, ein flüssiger sehr angenehm zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich persönlich als spannend und sehr faszinierend empfunden habe, haben mir hier wirklich ganz tolle Lesestunden beschert und mich rundum begeistert.
Absolut zu empfehlen!

 

 

Gelesen: “Die Wächter von Enyador (Enyador-Saga 2)” von Mira Valentin

Achtung:
Dies ist der zweite Teil der Saga!
Die Rezension kann Spoiler enthalten!

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1839.0 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 406 Seiten
Sprache: Deutsch


Vier Wächter. Vier Völker. Eine zerstörerische Liebe.
Die Prophezeiung hat sich offenbart und die Wächter sind auf dem besten Weg, Enyador zu einen. Doch Tristans Liebe zu der Elbenprinzessin Isora steht dem Frieden im Wege. Nicht nur die zerbrechlichen Bündnisse der vier Völker drohen daran zugrunde zu gehen, sondern auch die Einheit der Menschen untereinander. So stehen Tür und Tor offen für Verrat aus den eigenen Reihen – und die Schicksalsgöttin spinnt ihre dunkelsten Fäden.
(Quelle: Amazon)

Bereits der erste Teil der „Enyador-Saga“ von Mira Valentin hat mir schon richtig gut gefallen. Umso gespannter war ich auf die Fortsetzung „Die Wächter von Enyador“.
Vom Cover war ich wieder richtig begeistert, es passt sehr gut zum ersten Band und der Klappentext versprach mir spannende Lesestunden. Also habe ich mich rasch ans Lesen gemacht.

Die Charaktere sind zum großen Teil bereits bekannt aus dem ersten Teil der Saga. Hier erfährt man noch viel mehr über sie. Sie harmonieren richtig gut miteinander. Sie wachsen alle merklich an ihren Aufgaben, auch hier sind sie wieder sehr gut ausgearbeitet.
Jedes der hier vorkommenden Völker hat ganz eigene Dinge, die wichtig sind. Es gibt aber immer wieder Schwierigkeiten, die gelöst werden müssen und dafür müssen die Völker dann auch zusammenarbeiten.
Besonders Tristan und Isora werden hier wieder in den Mittelpunkt gerückt. Ihre Liebe lastet über allem und gilt auch hier eine Lösung zu finden. Ich empfand beide als sehr gut beschrieben und die Handlungen waren für mich verständlich dargestellt.

Doch nicht nur die menschlichen Charaktere sind gelungen, besonders auch die Drachen ziehen den Leser immer wieder aufs Neue in ihren Bann. Sie sind sehr faszinierend beschrieben, man kann sich ihren Wesen nicht entziehen.

Der Schreibstil der Autorin ist erneut sehr flüssig und richtig gut und angenehm zu lesen. Ich habe das Buch wieder einmal sehr flott gelesen, die Seiten sind richtig vorbeigeflogen.
Es gibt hier verschiedene Handlungsstränge, in jedem wird die Geschichte aus der personalen Erzählperspektive erzählt. Dadurch erhält man viele unterschiedliche Einsichten, lernt verschiedene Orte gut kennen.
Die Handlung beginnt direkt richtig spannend und interessant. Diese Spannungskurve wird auch während dieses gesamten zweiten Teils konstant aufrecht gehalten. Man sollte aber Band 1 auf jeden Fall vorab gelesen haben, da nur dann die Zusammenhänge auch wirklich klar werden.
Je weiter man hier voranschreitet in der Handlung desto mehr werden die Handlungsstränge zusammengeführt. Es werden Dinge gelöst, gleichzeitig aber gibt es auch Neue die sich auftun.

Das Ende lässt den Leser mit viel Neugier und Spannung auf Band 3 zurück. Man fragt sich wie Mira Valentin Dinge weiterführen und was noch alles passieren wird. Ich bin jedenfalls sehr neugierig und warte nun sehnsüchtig auf die Fortsetzung.

Insgesamt gesagt ist „Die Wächter von Enyador“ von Mira Valentin eine erstklassige Fortsetzung der „Enyador-Saga“, die Band 1 in wirklich nichts nachsteht.
Charaktere, die dem Leser bereits gut bekannt sind und deren Entwicklungen verständlich und nachvollziehbar dargestellte werden, ein leicht und sehr flüssig zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als faszinierend, abwechslungsreich und sehr spannend empfunden habe, haben mir hier richtig tolle Lesestunden beschert und mich rundum überzeugt.
Wirklich zu empfehlen!

 

Rezension Teil 1
“Die Legende von Enyador”

 

Gelesen: “Love him: Verbotene Liebe” von Sarah Saxx

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1837.0 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 182 Seiten
Sprache: Deutsch


Meredith hat mit privatem und beruflichem Chaos zu kämpfen. Um den Kopf frei zu kriegen, beobachtet sie in ihrer Freizeit Dennis, einen attraktiven jungen Mann, der auf seiner Website täglich für seine Abonnenten strippt. Es dauert nicht lange und die beiden beginnen eine heiße Affäre, die auch seine familiären Probleme in den Hintergrund rücken lässt. Für Meredith und Dennis ist die gemeinsame Zeit wie Balsam für die Seele, weshalb sie vereinbaren, nicht über Themen zu sprechen, die ihre Stimmung trüben könnten.
Doch das stellt sich schon bald als fataler Fehler heraus. Denn als Meredith ihren neuen Job als Dozentin am Greenwater Hill-College antritt, müssen die beiden feststellen, dass sie mehr verbindet, als ihnen lieb ist …
(Quelle: Amazon)

Sarah Saxx ist für mich eine Autorin mit Highlight-Garantie. Ich kenne und liebe alle ihre Romane und war nun sehr neugierig auf „Love him: Verbotene Liebe“.
Es handelt sich hierbei um einen neuen „Greenwater Hill“ – Roman, daher passt das Cover auch gut zu den anderen Geschichten dieser Stadt, obwohl es dennoch aber anders ist. Und der Klappentext verspricht sehr viel, also habe ich mich auf direkt ans Lesen gemacht.

Die Charaktere wirkten hier so unglaublich lebendig auf mich. Ich empfand sie alle als sehr gut beschrieben, als vorstellbar, glaubhaft und authentisch.
Meredith ist eine junge Frau die mir richtig gut gefallen hat. Sie ist gut befreundet mit Clara, der Bürgermeisterin von Greenwater Hill. Meredith ist die neue Dozentin am College der Stadt und ich fand sie sehr sympathisch. Sie liebt ihren Job, doch dieser steht ihr auch irgendwie immer wieder im Weg. Sie ist eine Kämpferin, die ich sehr ins Herz geschlossen habe.
Dennis bin ich verfallen, ich hatte ja gehofft es passiert nicht aber ja es war vergebens. Dennis geht seine Familie über alles, gerade für seine Schwester Lori tut er wirklich alles. Das hat mir sehr imponiert, hat mich echt beeindruckt Dennis ist sehr charmant, er weiß welche Wirkung er auf Frauen, hier ganz besonders auf Meredith, hat und er setzt diese Wirkung auch ein.

Auch die anderen vorkommenden Charaktere dieser Geschichte empfand ich als super gut beschrieben. Es gibt hier auch ein Wiedersehen mit beispielsweise Clara, das gefiel mir richtig gut. So kann man diese auch immer wieder begleiten, kann herausfinden wie es ihnen gerade so geht. Jeder Nebencharakter hat einen festen Platz und gehört für mich einfach in diese Geschichte rein.

Der Schreibstil der Autorin ist unverwechselbar Sarah Saxx. Sie schreibt flüssig und locker leicht, ich habe das Buch angefangen und gar nicht gemerkt wie die Seiten hier an mir vorbeigezogen sind. Ich war vollkommen abgetaucht und erst am Ende hatte mich die Realität wieder.
Geschildert wird das Geschehen abwechselnd aus den Sichtweisen von Dennis und Meredith. Beide Mal nutzt Sarah Saxx die Ich-Perspektive, die ich als sehr passend empfand. Man ist den beiden so noch viel näher, lernt sie noch viel besser kennen.
Die Handlung, ja was soll ich sagen. Sarah Saxx schafft es immer wieder mich zu begeistern. Auch dieses Mal habe ich wieder mitgefiebert, mitgelitten, mitgelacht und mitgeliebt. Es ist eine Lovestory, die durch ihre Gefühle und Emotionen besticht. Als Leser findet man hier eine Achterbahnfahrt der Gefühle vor genauso wie es prickelnde Szenen gibt oder auch Spannung, Es ist einfach alles vorhanden was das Leserherz begehrt.

Das Ende ist dann einfach passend. Der Weg dahin ist beschwerlich, der Schluss entschädigt dann in vielerlei Hinsicht. Er passt, wackelt und hat Luft, man ist als Leser einfach happy und legt den Reader glücklich und zufrieden zur Seite.

Kurz gesagt ist „Love him: Verbotene Liebe“ von Sarah Saxx ein Roman, der überzeugt, begeistert und ja den Leser schlichtweg umhaut.
Authentisch gezeichnete, glaubhafte, lebendige Charaktere, ein leicht und flüssig zu lesender sehr einnehmender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die mich einfach gepackt hat, in deren Lovestory ich abtauchen und mich fallen lassen konnte, haben mich rundum glücklich gestimmt und ganz wunderbar unterhalten.
Für mich wieder ein Highlight der Autorin, ich kann es euch wärmstens empfehlen!

 

 

Gelesen: “Die Gabe der Auserwählten: Die Chroniken der Verbliebenen (Band 3)” von Mary E. Pearson

Achtung:
Dies ist Band 3 der Reihe!
Die Rezension kann Spoiler enthalten!

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 4136 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 353 Seiten
Verlag: Bastei Entertainment (26. Oktober 2017)
Sprache: Deutsch


Lias Kampf geht weiter

Verraten von den Ihren, geschlagen und betrogen, wird sie die Frevler entlarven.
Und auch, wenn das Warten lange dauert, ist das Versprechen groß, dass die eine namens Jezelia kommt, deren Leben geopfert werden wird für die Hoffnung, eures zu retten.
Lia und Rafe konnten aus Venda fliehen, doch verletzt und durchgefroren liegt ein ungewisser Weg vor ihnen. Während sie Rafes Heimat, dem Königreich Dalbreck, Stunde um Stunde näherkommen, spürt Lia, dass sie schon viel zu lang weit weg ist von Morrighan, ihrem Zuhause. Dabei deutet alles darauf hin, dass das Land kurz vor einem Krieg steht. Und obwohl Rafe ihr eine Zukunft als Königin an seiner Seite verspricht, ahnt Lia, dass sie ihrer Bestimmung folgen muss. Sie möchte als Erste Tochter von Morrighan ihrem Volk zur Seite stehen und für ihr Land kämpfen. Aber ist sie bereit, Rafe zu verlassen, um ihrer inneren Stimme zu folgen?
(Quelle: Bastei Lübbe)

Bereits die ersten zwei Bänder der „Die Chroniken der Verbliebenen“ von Mary E. Pearson haben mir gut gefallen. Daher war ich sehr neugierig darauf was mich im 3. Teil „Die Gabe der Auserwählten“ wohl erwarten würde.
Das Cover passt sehr gut zu den Vorgängern und der Klappentext versprach mir spannende Lesestunden.

Die Charaktere waren mir bereits sehr gut bekannt. Sie sind toll beschrieben, jeder von ihnen ist einfach etwas Besonderes.
Die Protagonistin Lia ist sehr stark und mutig. Innerlich aber ist sie doch auch zerrissen und die Männer machen es ihr auch nicht unbedingt einfach. Was mir aber sehr gefiel, Lia meckert nicht rum, sie versucht einfach ihr Bestes, ist tough und kämpft für ihren Weg.
Rafe bekommt in diesem 3. Teil viel mehr Raum als bisher. Man erfährt als Leser hier wesentlich mehr über ihn, mir gefiel das sehr gut.
Kaden ist jemand, bei dem man nicht unbedingt immer weiß woran man wirklich ist. Er ist ein interessanter Charakter, bei dem sicherlich noch etwas kommen wird.

Ebenso wie die Protagonisten empfand ich auch die Nebenfiguren richtig klasse beschrieben. Sie wirkten genauso authentisch und glaubhaft, passen einfach sehr gut ins Geschehen hinein.

Der Schreibstil der Autorin ist absolut gelungen. Die Autorin schreibt locker und leicht, man kann super folgen, es ist alles verständlich und nachvollziehbar.
Geschildert wird das Geschehen aus verschiedenen Sichtweisen. Somit bleibt es auch hier wieder vielsichtig und komplex, man lernt die Charaktere so auch noch um einiges besser kennen.
Die Handlung knüpft an Band 2 an und man ist als Leser auch direkt wieder mittendrin im Geschehen.  Es geht auch direkt wieder sehr spannend zu, ich war gefesselt und habe Band 3 regelrecht verschlungen. Immer wieder sind Dinge passiert die ich so nicht erwartet habe, ich war wirklich fasziniert.
Die Atmosphäre ist einfach total klasse, man wird in verschiedene Länder entführt, lernt andere Kulturen kennen. Hier hat Mary E. Pearson wirklich etwas ganz Tolles geschaffen.

Das Ende kommt viel schneller als man es will. Es macht schrecklich neugierig auf den 4. Teil der Reihe, der Ende März erscheinen wird.

Abschließend gesagt ist „Die Gabe der Auserwählten: Die Chroniken der Verbliebenen“ von Mary E. Pearson ein gelungener 3. Teil der Reihe, der mich wieder gefangen genommen hat.
Charaktere, die mir gut bekannt waren und deren Entwicklung ich hier als nachvollziehbar empfand, ein leicht und flüssig zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich persönlich als spannend und faszinierend empfand, haben mir hier tolle Lesestunden beschert und machen Lust auf Band 4.
Wirklich zu empfehlen!

 

Rezension Band 1
“Der Küss der Lüge: Die Chroniken der Verbliebenen”

Rezension Band 2
“Das Herz des Verräters: Die Chroniken der Verbliebenen”

 

Gelesen: “Behind the Spotlights: Tage aus Licht” von Jo Jonson

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 4060.0 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 509 Seiten
Verlag: Eisermann – Verlag (13. Oktober 2017)
Sprache: Deutsch


Ich sang davon, dass wir alle Träumer waren und es sich anfühlte wie Liebe in der Sonne. Dass wir gerade erst begonnen hatten.
Eine große Musikerkarriere – für die schüchterne Fay schon immer ein unerreichbarer Traum. Bis zu jenem schicksalhaften Tag, an dem ihre Sehnsucht größer ist als die Angst.
Als sie spontan an einem Casting von Der Traum teilnimmt, verändert sich ihr Leben von Grund auf. Fay tritt ein in die glamouröse Welt des Showbiz und lässt sich dabei nur allzu gern in die aufregenden Gefühle fallen, die ihr Mitteilnehmer Sascha in ihr auslöst. Ob das die große Liebe ist?
Zwischen all dem Druck auf dem Weg nach oben findet Fay Halt bei ihrem Konkurrenten Damien, der immer an ihrer Seite steht. Doch bald droht sie im Strudel der Empfindungen für diese beiden Männer die Kontrolle zu verlieren. Erst als es fast schon zu spät ist, erkennt sie: wonach sie all die Zeit so verzweifelt gesucht hat, war schon lange ganz in ihrer Nähe.
(Quelle: Eisermann – Verlag)

Der Roman „Behind the Spotlights: Tage aus Licht“ stammt von der Autorin Jo Jonson. Ich kannte die Autorin bisher noch nicht, daher war ich umso neugieriger was mich hier wohl erwarten würde.
Das Cover hat mich total angesprochen und der Klappentext versprach mit richtig tolle Lesestunden. Also habe ich mich auch schnell ins Buch gestürzt.

Die Charaktere sind der Autorin wirklich gelungen. Ich empfand sie als gut beschrieben und vorstellbar, die Handlungen waren für mich verständlich.
Fay ist eine richtig tolle Protagonistin. Ich mochte sie gerne. Zu Beginn ist sie etwas schüchtern und hat nicht unbedingt so viel Selbstbewusstsein. Sie lässt sich schon ziemlich oft unterbuttern. Je weiter die Geschichte aber voranschritt, desto mehr konnte ich Fays Entwicklung beobachten. Sie beginnt an sich zu glauben und denkt nicht nur an andere. Das gefiel mir richtig gut.
Damien war mir auf Anhieb sehr sympathisch, er hat einfach eine Art an sich, da kann man gar nicht anders als ihn zu mögen. Er steht an Fays Seite, unterstützt sie wo er nur kann. Dabei denkt er aber nicht nur an sich selbst, auch das, was andere angeht, ist ihm wichtig.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und leicht zu lesen. Ich konnte ohne Probleme folgen, habe alles gut verstanden und nachvollziehen können.
Der Einstieg in die Handlung gelang mir wirklich problemlos. Allerdings irgendwie hat mich der Anfang nicht wirklich begeistert. Es wirkte auf mich ein wenig emotions- und auch einfallslos. Es dauerte ein paar Seiten bis ich mich eingelesen hatte und im Geschehen wirklich drin war. Ab diesem Zeitpunkt war ich dann aber gefesselt, konnte richtig mitfiebern. Die Idee gefiel mir, je weiter ich vorankam, auch immer besser, die Autorin hat sie sehr gut umgesetzt.

Das Ende ist in meinen Augen gut gelungen. Ich empfand es als abschließend und passend gehalten. Nach dem Beenden habe ich meinen Reader zufrieden zur Seite gelegt.

Zusammenfassend gesagt ist „Behind the Spotlights: Tage aus Licht“ von Jo Jonson ein Roman, der mich bis auf Kleinigkeiten richtig gut unterhalten konnte.
Sehr gut gezeichnete vorstellbare Charaktere, ein leicht und flüssig zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die es mir am Anfang etwas schwer gemacht hat, mich dann aber mit Idee und Umsetzung doch begeistern konnte, haben mir hier richtig tolle Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

 

 

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.