Rezension

Gelesen: “FALLEN: Kein Abgrund ist tief genug” von J. S. Wonda

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 608 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 354 Seiten
Sprache: Deutsch

Weitere Informationen bei Amazon
Die Autorin bei Facebook
Homepage der Autorin


AMELY

Ich half dem Fremden, weil ich glaubte, dass er meine Hilfe verdiente, und ignorierte dabei die blutroten Flecken auf seinem weißen Hemd. Jetzt steht er hier, in meinem Haus, und sieht aus wie jemand, dem keine Frau vertrauen sollte. Sein Haar ist dunkel, sein Blick stürmt. Er strahlt Gewalt aus und nichts an ihm sollte mir gefallen. Ist es klug, seine Nähe zuzulassen, nach der ich mich schon jetzt verzehre? Und was wird geschehen, wenn ich mehr über ihn erfahre und feststellen muss, dass ich mit allen meinen Vermutungen richtig lag?
ER
Ich habe zahlreiche Feinde und sie wollen meinen Tod. Aber ich kenne weder ihre Namen noch ihre Gesichter. Wenn ich zurückdenke, sind da nur Schemen. Schemen eines Mordes, Schemen von Kämpfen und hartem Sex mit Frauen, die mir nie etwas bedeutet haben. Aber Amely ist anders. Ihr Lächeln ist das einzige Licht in all der Dunkelheit.
Ich habe sie vor mir gewarnt, aber es ist zu leicht, sie zu verführen. Sie bekommt nicht einmal mit, wie ihr Leben immer mehr in Gefahr gerät. Denn eines ist verdammt klar: Die Vergangenheit holt einen immer ein und meine Zukunft endet tödlich.
Die Frage ist nur, für wen.
(Quelle: Amazon)

S. Wonda war mir als Autorin bereits gut bekannt. Daher war ich auch sehr neugierig auf „FALLEN: Kein Abgrund ist tief genug“ aus ihrer Feder.
Das Cover hat mich sehr angesprochen und auch der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden.

Die hier handelnden Charaktere sind alle samt sehr unterschiedlich gehalten. Auf mich wirkten sie sehr gut durchdacht und dementsprechend ausgearbeitet.
Amely ist eine sympathische junge Frau, die von Herzen gut ist. Sie ist sehr selbstbewusst und hilft gerne, wenn sie kann. So nimmt sie auch einen Mann mit, den sie gar nicht kennt. Dieser hat eine ungeheure Anziehungskraft auf sie. Auch wenn ich mit Amely gerade zu Beginn nicht ganz einer Meinung war, so konnte ich sie im Verlauf der Geschichte immer besser verstehen.
Er, Amely nennt ihn Noah, wirkte auf mich sehr geheimnisvoll und mysteriös. Und er ist verdammt sexy. Seine Vergangenheit ist für ihn unerreichbar, die Erinnerungen daran nicht mehr vorhanden.

Der Schreibstil der Autorin ist richtig mitreißend und hat mich vollkommen gefesselt. J. S. Wonda schreibt zudem sehr flüssig und wirklich gut lesbar.
Die Handlung ist wirklich unglaublich spannend und ich bin komplett im Geschehen abgetaucht. Erst nach und nach werden hier Geheimnisse aufgelöst, als Leser erfährt man erst langsam wer Noah ist und was mit ihm passiert ist.
Ebenfalls im Geschehen eingebaut sind erotische Szenen, die sich wunderbar einfügen und sehr ansprechend beschrieben sind.

Das Ende ist ein ganz gemeiner Cliffhanger. Hier bleiben so einige Dinge offen, so wird die Neugier auf Teil 2 ungemein geschürt.

Alles in Allem ist „FALLEN: Kein Abgrund ist tief genug „ von J. S. Wonda ein richtig gelungener Auftakt der neuen Reihe der Autorin.
Vorstellbare sehr gut ausgearbeitete Charaktere, ein mitreißender sehr gut zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die ich als sehr spannend und geheimnisvoll empfand und in der er sehr ansprechend beschriebene erotische Szenen gibt, haben mir hier verdammt gute Lesestunden beschert und mich rundum überzeugt.
Unbedingt zu empfehlen!

 

Ich bedanke mich bei der Autorin für das bereitgestellte eBook!

 

Gelesen: “Beautiful Liars, Band 1: Verbotene Gefühle” von Katharine McGee

Gebundene Ausgabe: 512 Seiten
Verlag: Ravensburger Buchverlag (23. August 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3473401536
ISBN-13: 978-3473401536
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
Originaltitel: The Thousandth Floor, 1

Hier gibt es mehr Infos
Das Buch beim Verlag
Der Verlag bei Facebook


Manhattan, 2118: Im Penthouse des höchsten Gebäudes der Welt feiern die Reichen und Schönen eine rauschende Party. Für fünf von ihnen wird nach dieser Nacht nichts mehr so sein wie zuvor. Die wunderschöne Avery, die intrigante Leda, die verführerische Eris, die verzweifelte Rylin, der ehrgeizige Watt – einer von ihnen wird den Abend nicht überleben.
(Quelle: Ravensburger Buchverlag)

Der Roman „Beautiful Liars: Verbotene Gefühle“ stammt von der Autorin Katharine McGee. Es ist der Auftaktband der „Beautiful Liars – Reihe“ und ich wurde hier ganz besonders vom tollen Cover angesprochen. Auch der Klappentext machte mich neugierig und so begann ich auch zügig mit dem Lesen.

Die Charaktere dieser Geschichte sind sehr vielseitig und unterschiedlich gehalten. Allerdings irgendwie fehlte mir doch ein wenig die Tiefe bei einigen.
Im Vordergrund stehen hier 5 verschiedene Charaktere. Avery ist die Protagonistin. Sie wohnt im Penthouse des Towers, gemeinsam mit ihren Eltern. Dann gibt es hier noch Leda und Eris, beides Freundinnen von Avery. Leda aber hat Geheimnisse vor Avery, dass sie den Sommer in einer Entzugsklinik verbracht hat verschweigt sie eisern. Aber auch bei Eris ist nicht alles eitel Sonnenschein. Ihr stehen ziemlich harte Zeiten bevor. Watt ist ein Hacker, der Informationen über andere nutzt um sie zu verkaufen. Und es gibt noch Rylin, mit der die anderen nicht so gerne zusammensind. Sie gehörte schon immer zu einer der unteren Schichten.
Nicht zu jedem dieser genannten konnte ich eine wirkliche Bindung aufbauen, was ich ehrlich gesagt doch ein wenig schade fand. Ich konnte mich nur schwer auf sie einlassen, kam irgendwie nicht wirklich an sie heran.

Neben den genannten 5 gibt es noch andere Charaktere im Buch. So beispielsweise Atlas, Averys Adoptivbruder. Sie sind soweit gut beschrieben, bleiben aber eher im Hintergrund.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und leicht zu lesen. Ich wurde hier unweigerlich ins Geschehen hineingezogen und wollte immerzu wissen was weiter geschieht.
Geschildert wird das Geschehen aus verschiedenen Perspektiven. So wird alles komplex und vielsichtig.
Die Handlung selbst fand ich sehr faszinierend und interessant. Der Prolog ist sehr spannend, danach aber geht es mit der Spannung leider ziemlich runter. Es zog sich ein wenig, war aber nicht minder gut geschrieben. Die Zukunftsvision der Autorin ist einerseits erschreckend, weiß aber auch zu begeistern. Immer wieder gibt es hier Geheimnisse zu entschlüsseln und Verbindungen zu verstehen. Themen wie Liebe und Macht gepaart mit Intrigen und familiäre Schicksalsschläge sprechen die Zielgruppe besonders an, doch auch als ältere Leser kann man sich dies gut vorstellen und hineinversetzen.

Das Ende lässt den Leser atemlos zurück und setzt einen Höhepunkt auf diese Handlung. Auch wenn ich zwischenzeitlich so ein paar kleinere Probleme hatte, die Fortsetzung, die für Juli 2018 angesetzt ist, werde ich auf jeden Fall lesen.

Insgesamt gesagt ist „Beautiful Liars: Verbotene Gefühle“ von Katharine McGee ein Auftaktband, der mich jedoch nicht komplett begeistern konnte.
Ganz gut gezeichnete Charaktere, zu denen mir jedoch nicht immer der Zugang gelang, ein leicht und mitreißender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich faszinierend und auch interessant empfand, haben mich gut unterhalten und machen Lust auf Teil 2.
Durchaus lesenswert!

 

Ich bedanke mich beim Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar!

 

Gelesen: “Unsäglich verliebt: Alaska wider Willen” von Ellen McCoy

Taschenbuch: 268 Seiten
Verlag: Books on Demand (6. September 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3744837319
ISBN-13: 978-3744837316

Das Buch kaufen – Taschenbuch
Das Buch kaufen – Kindle
Die Autorin bei Facebook


Liv Archer hat für ihr Leben einen festen Plan: Erst kommt die Karriere, danach die Liebe.
Als Liv das Büro ihres Chefs betritt, rechnet sie fest mit einer Beförderung und einem glamourösen Auftrag in New York. Stattdessen schickt er sie in die Wildnis von Alaska, um das marode Sägewerk seines Neffen vor dem Untergang zu bewahren.
Als wäre dies noch nicht genug, ist Matt Coleman über Livs Auftauchen alles andere als erfreut und bemüht sich nach Kräften, sie möglichst bald wieder loszuwerden. Lediglich sein Partner Tom steht ihr hilfreich zur Seite und lässt seinen Charme bei ihr spielen.
Doch Liv hat einen eisernen Vorsatz: Fange nie etwas mit einem Kunden an …
(Quelle: amazon)

Ellen McCoy ist eine Autorin, die mir bereits unter einem anderen Namen sehr gut bekannt war. Nun konnte ich „Unsäglich verliebt: Alaska wider Willen“ aus ihrer Feder lesen und war richtig gespannt darauf was mich wohl erwarten würde.
Das Cover gefiel mir sehr gut und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Also begann ich rasch mit dem Lesen.

Die Charaktere dieser Geschichte sind sehr unterschiedlich und facettenreich gezeichnet. Als Leser kann man sie sich richtig gut vorstellen, die Handlungen sind auch gut nachzuvollziehen.
Liv hat mich direkt von Anfang für sich gewonnen. Was habe ich mit ihr gelitten, ich konnte ihre Gedanken wirklich sehr gut nachempfinden. Ihr Chef ist sehr unsympathisch, da kann sie einen wirklich nur leidtun. Liv ist selbstbewusst, ihre Karriere ist ihr wichtig.
Matt mochte ich am Anfang nicht unbedingt, das hat sich aber ganz schnell verändert. Er ist ein Naturbursche, der sich, je weiter ich im Geschehen kam, immer mehr in mein Leserherz geschlichen hat.

Die Nebencharaktere sind vorhanden, spielen hier in der Geschichte aber nur eine untergeordnete Rolle. Es tauchen unter anderem Tom oder auch die Mutter von Matt auf. Der Fokus liegt aber ganz klar auf den Protagonisten.

Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar flüssig und sehr leicht und locker zu lesen. Ich war ganz schnell im Geschehen drin und konnte ohne Probleme folgen.
Die Handlung konnte mich richtig packen. Ich wollte nur kurz reinlesen was aber so gefesselt das ich dieses Buch innerhalb kurzer Zeit durchgelesen hatte. Es ist eine richtig schöne Liebesgeschichte, mit einer ordentlichen Portion Spannung. Es fügt sich beide richtig gut zusammen, die Mischung ist wirklich gelungen.
Hinzu kommen hier noch richtig tolle Beschreibungen der Umgebung und der Menschen Alaskas. Beides kann man sich so gut vorstellen, man bekommt richtig gehend Fernweh.

Das Ende ist wirklich so richtig schön. Ich empfand es als passend gewählt. Es macht die Geschichte schön rund und schließt sie ab.

Zusammengefasst gesagt ist „Unsäglich verliebt: Alaska wider Willen“ von Ellen McCoy ein Roman, der mich gefesselt hat.
Zwei total verschiedene sympathische Protagonisten, ein leicht und flüssig zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die eine richtig schöne Liebesgeschichte beinhaltet aber auch Spannung parat hat und deren Umgebung bildhaft beschrieben ist, haben mir hier tolle Lesestunden beschert und mich bestens unterhalten.
Wirklich zu empfehlen!

 

Gelesen: “Berühre mich. Nicht. (Berühre mich nicht Reihe 1)” von Laura Kneidl

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 2662 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 465 Seiten
Verlag: LYX.digital (26. Oktober 2017)
Sprache: Deutsch


Sie dachte, dass sie niemals lieben könnte. Doch dann traf sie ihn …
Als Sage in Nevada ankommt, besitzt sie nichts – kein Geld, keine Wohnung, keine Freunde. Nichts außer dem eisernen Willen, neu zu beginnen und das, was zu Hause geschehen ist, zu vergessen. Das ist allerdings schwer, wenn einen die Erinnerungen auf jedem Schritt begleiten und die Angst immer wieder über einen hereinbricht. So auch, als Sage ihren Job in einer Bibliothek antritt und dort auf Luca trifft. Mit seinen stechend grauen Augen und seinen Tätowierungen steht er für alles, wovor Sage sich fürchtet. Doch Luca ist nicht der, der er auf den ersten Blick zu sein scheint, und als es Sage gelingt, hinter seine Fassade zu blicken, lässt dies ihr Herz gefährlich schneller schlagen …
(Quelle: LYX)

Laura Kneidl ist eine Autorin die ich bisher eher aus dem Fantasygenre sehr gut kannte. Jetzt ist mit dem New Adult „Berühre mich. Nicht“ der erste Teil der „Berühre mich – Reihe“ der Autorin erschienen. Ich wurde hier auf Anhieb vom Klappentext und auch vom Cover angesprochen und so habe ich mich auch schnell ans Lesen gemacht.

Die hier handelnden Charaktere hatten es mir hier wirklich angetan. Auf mich wirkten sie sehr authentisch und glaubhaft, ich konnte sie mir richtig gut vorstellen.
Sage ist die Protagonistin hier und ich mochte sie sehr gerne. Sie ist ohne alles nach Nevada gekommen, will dort um jeden Preis neu anfangen. Sie will studieren und sucht sich, um sich die Utensilien dafür und eine Wohnung leisten zu können eine Job. Sage ist aber sehr schüchtern und wirkte ziemlich ängstlich auf mich. Sie mag es überhaupt nicht von Männern berührt zu werden, da wird Sage richtig panisch. Sie versucht sich dies aber nicht anmerken zu lassen, gibt sich als stark und tough.
Luca ist der männliche Protagonist dieser Geschichte. Er scheint ein Bad Boy zu sein, liebt Tattoos und hat wechselnde Frauengeschichten. Also ist Luca eigentlich genau das was Sage gar nicht ab kann. Allerdings ist Luca weit mehr als es den Anschein macht, ich habe ihn ehrlich in mein Herz geschlossen.

Neben diesen beiden genannten gibt es noch andere interessante Charaktere. Hier ist mir beispielweise April sehr aufgefallen. Sie und Sage treffen am College aufeinander und kommen von da an sehr gut miteinander klar. Jeder der Nebenfiguren ist sehr gut ausgearbeitet und vorstellbar beschrieben.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr locker und flüssig zu lesen. Ich habe dieses Buch innerhalb kürzester Zeit durchgehabt, war komplett gefesselt, im Bann des Buches gefangen.
Geschildert wird das Geschehen hier aus der Ich-Perspektive von Sage. Ich empfand diese Sichtweise als sehr gut, denn so kann man ihre Gedanken und Gefühle richtig gut nachempfinden, lernt Sage immer besser kennen.
Die Handlung hat mich von Beginn an sehr fasziniert und ich war vollkommen hin und weg. Man ist recht schnell drin, lernt zunächst Sage gut kennen. Dann taucht Luca auf, hier geht’s dann aber nicht direkt heiß her, nein es geht langsam und genau das ist auch gut so. Es passt so einfach viel besser zu Sage und Luca. Ich habe mich total mit den beiden identifizieren können, die Emotionen und Gefühle waren für mich jederzeit greifbar. Die Geschichte von Sage und Luca ist neu, einzigartig und wirklich sehr besonders.

Das Ende ist ganz fies, es hat mich atemlos gemacht, mein Herz ist gebrochen und ich brauche nun ganz schnell den zweiten Teil. Dieser erscheint im Januar 2018, also noch gut 3 Monate langes quälendes Warten ist angesagt.

Kurz gesagt ist „Berühre mich. Nicht“ von Laura Kneidl ein Reihenauftakt, der mich vollkommen in seinen Bann gezogen hat.
Authentische sehr gut dargestellte Charaktere, ein lockerer flüssig zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die mich komplett gefangen genommen hat und in der ich die Emotionen und Gefühle regelrecht greifen konnte, haben mich wunderbar unterhalten und vollkommen begeistert.
Unbedingt lesen!

 

 

Gelesen: “Beyond Temptation – Gegen jeden Zweifel” von Lina Roberts

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 2303 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 331 Seiten
ISBN-Quelle für Seitenzahl: 1542049822
Verlag: Montlake Romance (24. Oktober 2017)
Sprache: Deutsch

Das Buch kaufen – Kindle
Das Buch kaufen – Taschenbuch
Die Autorin bei Facebook
Homepage der Autorin


Nach »Resist Temptation« erscheint der neue prickelnde Roman von Erfolgsautorin Lina Roberts.
Maddox Black ist nicht nur überaus attraktiv, sondern auch ein erfolgreicher Geschäftsmann. Mithilfe von Anwältin Kate Valentino kauft er den Fernsehsender »Joy Media«. Bei der anschließenden Party geht es heiß her, der Champagner fließt in Strömen. Die Einzige, die dem umschwärmten Maddox widerstehen kann, ist Kates Schwester Reese. Die ambitionierte Jurastudentin hat nur ein Ziel: ihr Examen erfolgreich abzuschließen. Wilde Partys und den heißen Maddox kann sie dabei gar nicht gebrauchen – dass ihre Knie weich werden, wenn sie nur an ihn denkt, ignoriert sie lieber.
Frauenheld Maddox könnte jede haben und kann es gar nicht gebrauchen, dass Reese ihm dauernd im Kopf herumspukt. Er will eine Nacht mit ihr, damit er sie endlich vergessen kann. Doch was mit anderen Frauen immer funktioniert hat, verläuft bei Reese nicht ganz nach Plan …
(Quelle: amazon)

Von Lina Roberts habe ich ja bereits andere Romane gelesen und jeweils für sehr gut befunden. Nun ist mit „Beyond Temptation – Gegen jeden Zweifel“ ihr neuestes Werk erschienen. Ich wurde hier von einem sehr ansprechend klingenden Klappentext sehr angesprochen aber auch das Cover macht wirklich etwas her.

Die Charaktere dieser Geschichte sind der Autorin richtig gut gelungen. Ich habe zu den beiden Protagonisten rasch Zugang gefunden und konnte ihre Handlungen sehr gut nachvollziehen.
Reese gefiel mir sehr gut. Da ich ja bereits „Resist Temptation – Gegen jede Vernunft“ gelesen habe kannte ich sie bereits. Sie ist die Schwester der dortigen Protagonistin Kate und nun endlich hat sie hier ihre ganz eigene Geschichte. Reese studiert Jura und will eigentlich ihr Examen gut abschließen. Da kommen ihr Partys eigentlich gar nicht in den Sinn. Sie hat ihr Ziel sehr klar vor Augen und tut wirklich alles dafür. Doch Maddox bringt Reeses Leben ganz schön durcheinander.
Maddox ist ein Frauenheld wie er im Buche steht. Er nimmt sich was er kriegen kann. Am Anfang wirkte Maddox doch zu sehr überzeugt auf mich, ich weiß auch nicht er war mir erst einmal gar nicht so sympathisch. Mit der Zeit aber hat er es geschafft sich in mein Leserherz zu schleichen, ganz heimlich, still und leise.

Auch die Nebenfiguren, wie beispielsweise Kate und Matt, die ich ja beide schon sehr gut kannte, sind der Autorin auch richtig gut gelungen. Jeder von ihnen fügt sich wunderbar in das Geschehen hier ein.

Der Schreibstil der Autorin ist wirklich toll. Lina Roberts schreibt sehr gut verständlich und man kommt flüssig durch die Seiten hindurch. Zudem sind die Gefühle und Emotionen greifbar, genauso wie die erotischen Szenen, die sehr ansprechend beschrieben sind.
Geschildert wird das Geschehen sowohl aus der Sichtweise von Reese als auch von Maddox. Man ist so hautnah an beiden dran und lernt sie viel besser kennen.
Die Handlung hat mich überzeugt. Es ist der zweite Teil der Reihe um Kate und Reese. Man kann den Roman aber durchaus ohne Vorkenntnisse lesen, immerhin spielt hier Reese die Hauptrolle.
Ich empfand das Geschehen hier wirklich als spannend. Die Spannungskurve steigert sich hier kontinuierlich, besonders im zweiten Teil ist sie dann so hoch gehalten, man rauscht hier dann förmlich durch die Handlung hindurch.

Das Ende ist in meinen Augen wirklich gut gelungen. Es passt hier sehr gut, schließt die Geschichte super ab und macht sie rund.

Abschließend gesagt ist „Beyond Temptation – Gegen jeden Zweifel“ von Lina Roberts ein Roman, der mich vollkommen gefangen genommen hat.
Vorstellbar ausgearbeitete Charaktere, ein leicht und angenehm zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als sehr spannend empfand und in der auch dir erotischen Szenen sehr ansprechend beschrieben sind, haben mich hier rundum überzeugt und wunderbar unterhalten.
Absolut zu empfehlen!

 

Rezension Teil 1
“Resist Temptation – Gegen jede Vernunft”

 

Gelesen: “Fallen Swan: Der Mörder in dir” von Aleyna Clarke

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 3092 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 262 Seiten
Verlag: digi:tales (15. August 2017)
Sprache: Deutsch

Das Buch kaufen – Kindle
Das Buch beim Verlag
Der Verlag bei Facebook


***Spannung ab der ersten Seite***
Das Leben der 16jährigen,  in Kalifornien lebenden, Melanie Heighvore wird komplett auf den Kopf gestellt, als sie sich eines Tages mit einem blutigen Messer in der Hand vor der Leiche ihres Nachbarn Richards wiederfindet.  Sam, der Sohn des Opfers, betritt in diesem Augenblick das Haus und Melanie flieht panisch. Bei ihrer besten Freundin Verena findet sie Unterschlupf, doch die Polizei und Sam sind ihnen dicht auf den Fersen. Melanie selbst hat keine Erinnerungen an die Tat, ist sich aber sicher, dass sie in diesem furchtbaren Moment ihren Körper nicht selbst gesteuert hat.  Doch wie soll sie beweisen, was sie selbst nicht versteht?
Schnell merkt sie, dass Richards Mörder nun sie verfolgt. Sie wird in eine Intrige ungeahnten Ausmaßes verwickelt, die bis in die höchsten politischen Instanzen des Landes reicht und sowohl ihr Leben wie auch ihre neu gewonnene Liebe bedroht.
(Quelle: digi:tales)

Mit „Fallen Swan: Der Mörder in dir“ ist von Aleyna Clarke gerade erst ihr Debüt erschienen. Ich wurde hier ganz besonders vom richtig tollen Cover angesprochen. Nachdem ich dann auch den Klappentext gelesen habe wusste ich, dieses Buch ist ganz nach meinem Geschmack.

Die auftauchenden Charaktere sind soweit gut beschrieben. Als Leser kann man sie sich doch gut vorstellen und man entwickelt bei manchen eher Sympathien als bei anderen.
Die 16-jährige Melanie gefiel mir eigentlich richtig gut. Sie wirkt altersgerecht und handelt auch so. Allerdings ein paar Mal empfand ich sie etwas zu naiv, zu leichtgläubig. Im Verlauf der Handlung entwickelt sich Melanie aber durchaus weiter, je weiter ich zum Ende kam, desto mehr waren ihre Handlungen dann auch nachvollziehbar.
Sam ist Richards Sohn und er gefiel mir ebenso wirklich gut. Er versucht Melanie zu helfen, auch wenn dies nicht immer wirklich einfach ist.

Neben Melanie und Sam gibt es noch andere Charaktere in dieser Geschichte. So beispielsweise Melanies Freundin Verena, die ihr ohne nachzufragen glaubt. Sie gefiel mir gut, es gibt hier durchaus aber auch welche, die mir nicht so sonderlich sympathisch waren, denen ich nicht unbedingt über den Weg getraut habe.

Der Schreibstil der Autorin fand ich gut zu lesen. Am Anfang bemerkt man schon ein wenig dass dies das Debüt der Autorin ist. Mit der Zeit aber entwickelt sich der Stil merklich weiter, die Autorin findet sich im Geschehen ein.
Der Einstieg ins Geschehen gelingt mühelos und es ist durch den Prolog auch wirklich spannend. Danach geht diese ein wenig zurück, man wird weiter im Geschehen vorangeführt und kann sich selbst eine Meinung bilden, ob man Melanie glaubt oder nicht. Es gibt hier immer wieder Wendungen, die den Leser auf falsche Fährten locken. Ab etwas der Mitte zieht die Spannungskurve dann gewaltig an, die Handlung gewinnt merklich an Fahrt und wird richtig klasse.

Das Ende hat mir persönlich sehr gut gefallen. In meinen Augen passt es gut zur Gesamtgeschichte, ist nachvollziehbar. Aleyna Clarke bemüht sich hier wirklich Fragen zu klären und Handlungsstränge aufzulösen. Und genau das gelingt hier wirklich gut.
Der abschließende Epilog endet mit einem Cliffhanger, der neugierig auf einen zweiten Teil macht. Ich hoffe sehr darauf, lesen würde ich diesen auf jeden Fall.

Insgesamt gesagt ist „Fallen Swan: Der Mörder in dir“ von Aleyna Clarke ein Debüt das ich sehr gerne gelesen habe.
Gut gezeichnete, zum Teil sympathische Charaktere, ein angenehm zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, deren Spannungskurve ein wenig schwankt, die mich aber von der Idee und vor allem auch dem zweiten Teil des Buches wirklich begeistern konnte, haben mir hier unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

 

Ich danke dem Verlag und der NAB für das zugesandte eBook!

 

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.