Rezension

Gelesen: “Himmlische Dämonen (Himmel und Hölle 1)” von Elisa Joy

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1871 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 235 Seiten
Verlag: Dark Diamonds (25. November 2016)
Sprache: Deutsch

**Wenn Gut und Böse aufeinandertreffen…**
Groß, muskulös, mit einer gefährlichen Ausstrahlung, aber dem betörend schönen Gesicht eines Engels … Es ist kein Zufall, dass Marius aussieht wie ein Kind des Himmels und der Hölle: Er ist auch eins. 25 Jahre durfte er als normaler Mensch aufwachsen, jetzt soll er als erste Kreuzung zwischen Engeln und Dämonen beweisen, welche Kraft in ihm überwiegt. Um ihn von der guten Seite zu überzeugen, wird ihm die Himmelsbotin Caressa zugesandt. Aber mit jeder Minute in seiner Nähe muss sich die bildhübsche Engelsfrau eingestehen, dass Marius‘ dämonische Seiten nicht von ihm wegzudenken sind und dass ihr Herz trotzdem für ihn schlägt… ​
(Quelle: Dark Diamonds)

Bisher war mir die Autorin Elisa Joy kein Begriff, ich kannte noch nichts von ihr. Daher war ich auch sehr gespannt auf „Himmlische Dämonen“, ihr neuestes Werk das im Imprint Dark Diamonds erschienen ist.

Die hier auftauchenden Charaktere haben mir richtig gut gefallen. Sie sind sehr facettenreich und vielseitig gezeichnet, es gibt hier Engel und Dämonen. Aber sicherlich nicht so wie man es vielleicht erwartet.
Marius beispielsweise ist zu gleichen Teilen Engel und Dämon. Und das ist eine ziemlich explosive Mischung. Er ficht einen inneren Kampf aus, ist regelrecht zerrissen und weiß nicht so ganz wohin mit sich. Allerdings so ganz konnte ich seine Gefühle nicht nachvollziehen, auch wenn ich ihn sehr mochte. Hier hat mir dieser gewisse Effekt gefehlt.

Die anderen vorkommenden Figuren sind ebenso sehr gut gestaltet. Man kann jeden recht gut zuordnen und seine Taten verfolgen. Allerdings auch hier war es immer mal wieder so, dass mir die Tiefe doch gefehlt hat.

Der Schreibstil der Autorin ist soweit flüssig und angenehm zu lesen. Man kann gut folgen, es ist alles verständlich und gut erklärt.
Die Handlung ging mir leider etwas zu schnell vonstatten. Die Autorin wollte in meinen Augen wohl zu viel in zu kurzer Zeit, daher rast man regelrecht durch das Geschehen. Manche Szenen bleiben so auf der Strecke, was ich persönlich sehr schade fand. Mir fehlten hier die Hintergrundinformationen, auch was Marius betrifft. Er akzeptiert sein Schicksal etwas zu schnell, zu gut. Ein paar mehr Fragen hätte er gerne stellen dürfen.
Dennoch aber baut sich hier eine gewisse Spannung auf, die auch die gesamte Handlung über gehalten werden kann. So wird man als Leser auch erreicht, trotz dass es eben schnell voran geht.
Die Hintergrundidee gefiel mir hier sehr gut. Es ist einmal etwas anderes, etwas das ich so noch nicht hatte. Die Mischung aus Fantasy, Romantik und Spannung ist hier spürbar und soweit gelungen.

Das Ende ist gut so wie es ist. Es passt zum Gesamtgeschehen, rundet es wirklich gut ab und ja es schließt auch ab. Hier hat die Autorin für mich einiges rausgeholt, was sie zwischenzeitlich verschenkt hat.

Alles in Allem ist „Himmlische Dämonen“ von Elisa Joy ein Roman, der mich trotz kleinerer Schwächen erreicht hat.
Interessante, sehr facettenreich gezeichnete Charaktere, ein flüssig lesbarer Stil sowie eine Handlung, die zwar spannend und auch romantisch gehalten ist aber immer wieder doch zu schnell vorankam, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

 

Gelesen: “Until Love: Trevor” von Aurora Rose Reynolds

Taschenbuch: 240 Seiten
Verlag: Romance Edition (2. Dezember 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3903130141
ISBN-13: 978-3903130142
Originaltitel: Until Trevor

Weitere Informationen bei Amazon
Das Buch beim Verlag
Der Verlag bei Facebook


Trevor Mayson hat sein Leben komplett durchgeplant: das Familienunternehmen zum Erfolg führen und noch ein paar Jahre seinem Ruf als Playboy gerecht werden, ehe er sich auf etwas Festes einlässt. Doch dann ist da plötzlich Liz – wunderschön, liebeswürdig und zurückhaltend verkörpert sie alles, was er immer in einer Frau gesucht hat. Leider macht Trevor den Fehler, ihr das Herz zu brechen, anstatt ihr seines zu schenken. Je intensiver er sich von ihr fernzuhalten versucht, desto stärker fühlt er die Anziehung zu dieser Frau. Bald hat Trevor alle Hände voll damit zu tun, seinen Lebensplan auf den Kopf zu stellen, um Liz wieder für sich zu gewinnen …
(Quelle: Romance Edition)

Bereits mit Band 1 „Until Love: Asher“ hat mich Aurora Rose Reynolds sehr gut unterhalten. Daher war ich nun neugierig auf den zweiten Teil der Reihe „Until Love: Trevor“. Das Cover passt perfekt zum ersten Band und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden.

Trevor ist bereits im ersten Teil aufgetaucht. Nun also ist es seine Geschichte, steht er im Mittelpunkt des Geschehens. Und was soll ich sagen, ich finde Trevor einfach heiß. Er arbeitet gemeinsam mit seinen Brüdern im Familienunternehmen und scheint ein richtiger Playboy zu sein. Im Vergleich zu Asher aus Band 1 wirkte Trevor auf mich besser gezeichnet. Er macht zwar keinen Hehl darum das er Liz zurückhaben will, er versucht es aber ihr Herz wirklich zu erobern. Ab und an schießt er aber dennoch übers Ziel hinaus, seine ewige Kontrolle war mir doch mehrfach zu viel des Guten. Er entwickelt sich aber, was mir sehr gefiel.
Liz mochte ich sehr gerne. Sie ist sehr konsequent und zeigt Trevor auch gerne mal die Stirn. Sie widersetzt sich ihm, lässt sich nicht direkt auf ihn ein. Das fand ich sehr gut, denn sie zeigt Stärke.

Die anderen im Buch vorkommenden Charaktere sind der Autorin ebenso gut gelungen. Sehr gut fand ich das auch November und Asher einen Platz im Geschehen haben und man so auch ihren Weg weiterverfolgen kann.

Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und flüssig lesbar. Ich bin flott durch das Geschehen gekommen und habe den Roman quasi in einem Rutsch gelesen.
Geschildert wird das Geschehen abwechselnd aus den Perspektiven von Trevor und Liz. Bei beiden hat die Autorin die Ich-Perspektive verwendet. Ich empfand diese Erzählweise als sehr passend, da man als Leser so beide Protagonisten wirklich sehr gut kennenlernt.
Die Handlung dreht sich hier komplett um Trevor und Liz. Als Leser verfolgt man wie sie sich annähern und wieder entfernen, wie sie miteinander umgehen. Hier gibt es eine gute Mischung aus Gefühlen, Erotik und Spannung. Und es gibt Dramatik, die das Lesen zusätzlich vorantreibt. Es gibt viele Dinge, wo man als Leser wissen will wie es sich weiterentwickelt.

Das Ende ist passend zur Gesamthandlung gehalten. Der Epilog schließt die Handlung sehr gut ab, macht sie rund. Ich bin bereits jetzt schon sehr gespannt auf Band 3, in dem sich alles um Cash drehen wird.

Abschließend gesagt ist „Until Love: Trevor“ von Aurora Rose Reynolds ein toller Roman, der mir mehr gefallen hat als noch der Vorgängerteil.
Vorstellbar gezeichnete Charaktere, ein flüssig lesbarer sehr angenehmer Stil der Autorin sowie eine Handlung, die eine richtig gute Mischung aus Spannung, Erotik und Dramatik ist, haben mich wunderbar unterhalten und begeistert.
Wirklich zu empfehlen!

 

Ich danke dem Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar!

 

Rezension Teil 1
“Until Love: Asher”

 

Gelesen: “Verzaubert 2: Gefährliche Freunde” von Anna-Sophie Caspar

Achtung:
Dies ist der 2. Teil der Trilogie!
Die Rezension kann Spoiler enthalten!

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 2968 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 249 Seiten
Verlag: Impress (3. November 2016)
Sprache: Deutsch

Das Buch kaufen – Kindle / ePub
Das Buch beim Verlag
Die Autorin bei Facebook
Impress Autoren bei Facebook

 


**Ist der Feind deines Feindes wirklich dein Freund?**
Effie fällt es schwer, sich an ihr neues Leben zu gewöhnen. Schließlich verliebt man sich nicht jeden Tag Hals über Kopf in einen Elementar – einen Menschen, der auf magische Weise mit seinem Seelentier verbunden ist. Doch das ist nicht das größte Geheimnis, das Effie vor ihrer Familie verbergen muss. Auch sie steht kurz vor ihrer Verwandlung und schafft sich damit mächtige Feinde, die alles daransetzen, um diese einzigartige Seelenverbindung zu verhindern. Bald schon wissen Effie und Eden nicht mehr, wer ihre wahren Verbündeten sind…
(Quelle: Impress)

„Verzaubert: Gefährliche Freunde“ stammt von der Autorin Anna-Sophie Caspar. Es ist der zweite Teil der „Verzaubert“ – Reihe und nachdem ich den ersten Teil bereits gemocht hatte war ich neugierig auf diesen zweiten Teil.

Die Charaktere sind hier bereits gut bekannt. Es sind zwar noch immer sehr viele, ich konnte dennoch alle auseinanderhalten.
Hier gibt es also ein Wiedersehen mit Trixi, Greta oder auch Nathaniel. Ich mochte es sehr, dass man als Leser ihre Wege weiterverfolgen kann.
Ebenso präsent ist hier auch Eden. Allerdings ich konnte nicht alles, was er hier fabriziert, wirklich nachvollziehen. Er gehört aber einfach dazu und ich habe mich gefreut von ihm zu lesen.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und wirklich leicht zu lesen. Man kommt gut durch die Seiten der Geschichte, kann wirklich gut folgen.
Die Handlung schließt gut an Band 1 an. Man sollte diesen daher vorher gelesen habe, denn nur dann kann man wirklich mühelos folgen. Anna-Sophie Caspar baut ihre Geschichte weiter aus. Dies erfolgt in Stufen, jede ist hier für sich sehr gut. Zu Anfang dreht sich alles mehr oder weniger um den Alltag der Figuren. Die Mitte des Romans zieht sich leider ein wenig, hier passiert nicht unbedingt viel. Zu Ende hin aber zieht die Spannung merklich an. Hier wird es actionreicher und ja auch dramatischer. Es gibt die eine oder andere Wendung, die man so nicht vorhersehen kann.
Und auch die Liebesgeschichte ist hier erneut Teil der Handlung. Ich konnte die Gefühle hier gut nachvollziehen und mir gefiel diese süße Story doch sehr gut.

Das Ende dieses zweiten Teils ist klasse. Es passt zur Geschichte und macht zudem extrem neugierig darauf wie es in Teil 3 dann weitergehen wird. Ich für meinen Teil bin sehr gespannt.

Alles in Allem ist „Verzaubert 2: Gefährliche Freunde“ von Anna-Sophie Caspar eine würdige Fortsetzung der „Verzaubert“ – Reihe, der besser umgesetzt ist als der erste Teil.
Bekannte Charaktere, die sich gut in die Geschichte integrieren, ein leicht und flüssig lesbarer Stil der Autorin sowie eine Handlung, die Band 1 gut fortsetzt und die sich immer weiter steigert, haben mich wirklich sehr gut unterhalten.
Durchaus lesenswert!

 

Rezension zu Band 1 “Verzaubert, Band 1: Geheimnisvolle Nachbarn”

Gelesen: “Die Dämonenakademie – Der Erwählte” von Taran Matharu

Broschiert: 496 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (31. Oktober 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453269845
ISBN-13: 978-3453269842
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 12 Jahren
Originaltitel: The Summoner

 
Der 15-jährige Waisenjunge und Hufschmiedlehrling Fletcher hat es nicht leicht in seinem Dorf. Vor allem Didric, der verwöhnte Sohn des reichsten Mannes, macht ihm das Leben zur Hölle. Doch dann entdeckt Fletcher, dass er die seltene Gabe besitzt, einen Dämon zu beschwören – den feuerspuckenden Ignatius. Als Fletcher eines Verbrechens angeklagt wird, das er nicht begangen hat, müssen er und Ignatius fliehen. Gemeinsam machen sie sich auf den Weg zu einer geheimnisvollen Akademie, auf der Fletcher zum Dämonenkrieger ausgebildet werden soll, denn Orks drohen, die Welt der Menschen zu überfallen. Für den jungen Hufschmied und den kleinen Dämon beginnt das größte und gefährlichste Abenteuer ihres Lebens.
(Quelle: Heyne Verlag)
„Die Dämonenakademie – Der Erwählte“ stammt vom Autor Taran Matharu. Es ist der erste Roman des Autors und gleichzeitig auch der Auftakt einer Trilogie. Der Klappentext versprach mir interessante Lesestunden und so begann ich mit Lesen.
Fletcher ist 15 Jahre alt. Er ist Waise und wurde von einem Schmied großgezogen. Fletcher ist ein ziemlicher Außenseiter, er hat zudem kaum etwas für sich. Und dennoch, oder vielleicht sogar gerade deshalb mochte ich Fletcher gerne. Er ist sehr tolerant, sehr neugierig um andere Dinge zu erfahren und er bleibt sich immer selbst treu, verstellt sich nicht. Ich konnte seine Handlungen gut nachvollziehen, er handelt zum Teil auch sehr reif für sein Alter.
Weiterhin gibt es hier den Zwerg Othello, der zunächst eher verschlossen rüberkommt, sich aber doch relativ schnell öffnet, und die Elfe Sylva, die sehr direkt und aufgeweckt auf mich wirkte.
Und nicht zu vergessen, Ignatius. Er ist Fletchers Dämon. Er spielt sich zwar nicht so in den Vordergrund, ich mochte ihn aber trotzdem sehr gerne.
Und auch die Nebenfiguren sind dem Autor hier richtig gut gelungen. Sie alle wirkten auf mich vorstellbar und die Handlungen sind soweit verständlich. Jeder von ihnen ist facettenreich ausgearbeitet.
Der Schreibstil des Autors ist gut und sehr angenehm zu lesen. Ich bin wirklich sehr gut durch die knapp 500 Seiten gekommen, es ist alles
verständlich und bildhaft beschrieben.
Geschildert wird das Geschehen aus Sicht von Fletcher. Somit ist man ihm noch näher, kann ihn sehr gut kennenlernen.
Die Handlung selbst hat sich irgendwie ganz anders entwickelt als ich es erwartet hatte. Es ist nicht nur Fantasy, sonder High Fantasy, die den Leser hier erwartet. Es tauchen paranormale fantastische Wesen auf, wie Dämonen oder Elfen oder Zwerge. Sie alle fügen sich sehr gut ins Geschehen ein. Ich selbst habe ein paar Seiten gebraucht um vollkommen anzukommen. Die hier beschriebene Welt ist toll, sie konnte ich mir sehr gut vorstellen. Bereits nach kurzer Zeit kommt hier Spannung auf, die sich, je weiter man vorankommt, immer mehr steigert.
Das Ende dieses ersten Teils ist doch gemein. Den Leser erwartet hier leider ein Cliffhanger, der den zweiten Teil herbeisehnen lässt. Man darf gespannt sein wie es weitergeht.
Letztlich gesehen ist „Die Dämonenakademie – Der Erwählte“  von Taran Matharu ein sehr guter Trilogieauftakt, der mich soweit begeistern konnte.
Interessante Figuren, ein angenehm lesbarer bildhafter Stil des Autors sowie eine Handlung, die spannend und fantastisch gehalten ist,
haben mir schöne Lesestunden beschert und machen Lust auf Band 2.
Durchaus lesenswert!

 

Ich bedanke mich beim Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar!

Gelesen: “Verzaubert, Band 1: Geheimnisvolle Nachbarn” von Anna-Sophie Caspar

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 3049 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 328 Seiten
Verlag: Impress (3. November 2016)
Sprache: Deutsch

Das Buch kaufen – Kindle / ePub
Das Buch beim Verlag
Impress Autoren bei Facebook
Die Autorin bei Facebook

 


**Wenn du als Einzige sehen kannst, was anderen verborgen bleibt…**
Stell dir vor, in deiner Nachbarschaft verschwindet eine Villa samt ihrer Bewohner und nur du kannst sie noch sehen. Was würdest du tun? Vor allem, wenn du dich zu einem der geheimnisvollen Nachbarn stärker hingezogen fühlst, als es gut für dich ist? Effie findet sich genau in dieser Situation wieder. Als sie Eden begegnet, spürt sie, dass sie sich lieber von ihm fernhalten sollte. Aber es gelingt ihr einfach nicht. Ihre Neugierde und ihre Gefühle sind stärker als ihr gesunder Menschenverstand. Sie will nur eins: das Geheimnis von Eden und seinen mysteriösen Freunden lüften… Und plötzlich ist Effie selbst Teil des Geheimnisses.
(Quelle: Impress)

„Verzaubert: Geheimnisvolle Nachbarn“ stammt von der Autorin Anna-Sophie Caspar. Es ist der erste Roman der Autorin. Angesprochen durch den interessant klingenden Klappentext begann ich hier neugierig mit dem Lesen.

Die Figuren haben mir ganz gut gefallen. Jeder von ihnen bringt etwas mit, muss sein ganz eigenes Päckchen tragen.
Effie ist eine sympathische junge Frau. Sie ist zudem sehr freundlich und liebenswert. Aber sie ist auch tollpatschig veranlagt aber gerade das macht sie menschlich.
Eden wirkte geheimnisvoll und Effie will unbedingt wissen was mit ihm ist. Das macht Effie fast schon verrückt, sie gibt nicht auf bis sie weiß was los ist. Die Dialoge zwischen Eden und Effie sind klasse, immer wieder musste ich hier herzlich lachen.
Leider erfährt man sonst nicht so viel über die Charaktere, hier hätten ein paar mehr Details wirklich gut getan.

Die Nebenfiguren sind soweit gut beschrieben. Aber auch hier gilt leider, man erfährt nicht sonderlich viele Details, schade eigentlich.

Der Schreibstil der Autorin ist etwas gewöhnungsbedürftig. Zu Beginn musste ich mich erst im Geschehen einfinden, nach ein paar Seiten aber kam ich flüssig voran.
Die Handlung baut sich nach und nach auf. Es gibt Spannung aber es ist jetzt nicht so, dass ich Nägel kauend unbedingt wissen musste was weiter passiert. Es ist zum Teil auch recht vorhersehbar, mich hat es nicht gestört aber das ist Geschmackssache.
Wenn man den Titel liest denkt man direkt an Klischees und ja es gibt ein paar davon. Aber sonst geht es thematisch doch in eine andere Richtung. Es gibt hier fantastische Wesen und von der Idee her ist es neuartig aufgebaut.

Das Ende hat mir ganz gut gefallen. Es macht Lust darauf den zweiten Teil zu lesen, denn einige Dinge sind auf jeden Fall noch offen.

Alles in Allem ist „Verzaubert: Geheimnisvolle Nachbarn“ von Anna-Sophie Caspar ein solider Auftakt der Reihe.
Charaktere, die ganz gut beschrieben sind, ein Schreibstil der zu Beginn etwas schwierig, dann aber ganz gut zu lesen ist und eine Handlung, deren Spannung sich nach und nach aufbaut und deren Thematik und fantastische Wesen mich überrascht haben, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert und machen auch Lust auf mehr.
Durchaus lesenswert!

 

 

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.