Challenge

Anmeldepost für die „Erste Romance Edition – Challenge“

Guten Morgen meine Lieben Leser,

das Jahr 2017 ist bald vorbei und ich weiß einige von euch schauen sich bestimmt schon jetzt nach Challenges für 2018 um.

Ich glaube da habe ich etwas für euch … die

„Erste Romance Edition – Challenge“

Am 01.01.2018 geht es los! Das solltet ihr euch nicht entgehen lassen!

Die Aufgabe:

Lies innerhalb des Jahres 2018 insgesamt 20 Romane des Verlags und rezensiere diese.
An dieser Challenge kann jeder teilnehmen (egal ob auf dem eigenen Blog, bei Lovelybooks, Goodreads, Amazon oder sonstwo).

Wer einen Blog hat kann gerne eine Seite oder Ähnliches einrichten für die Fortschritte in der Challenge. Schreibt gerne bei eurer Anmeldung den jeweiligen Link dazu, dann füge ich diesen in die Teilnehmerliste mit ein.

Für die Challenge zählen alle Romane des 2. Halbjahres 2017 und natürlich die, welche 2018 im Verlag erscheinen. Es ist hierbei egal ob ihr Print oder eBooks lest.

Die Links zu euren Rezensionen schickt ihr dann immer über das Formular auf der Challengeseite ein.

Der Fortschritt wird immer in der ersten Woche des neuen Monats aktualisiert. Sorgt also dafür, dass eure Links immer bis zum Letzten des jeweiligen Monats eingegangen sind.

 

Jeder, der die Challenge erfolgreich meistert landet im Lostopf für tolle Gewinne.

Platz 1:
Ein größeres Buchpaket mit Romanen aus dem Verlag
 

Platz 2 & 3:
Je ein kleineres Buchpaket
 

Außerdem sponsert Romance Edition für jeden der Teilnehmer jeweils noch ein Goodiepaket.

Sollten wir die 15 Teilnehmer knacken gibt es noch ein weiteres Buchpaket. Und ab 20 dann sogar noch eines! Es lohnt sich also auf jeden Fall mitzumachen!!

 Die Gewinner werden Anfang 2019 ausgelost und bekanntgegeben!

 

Ihr möchtet mitmachen?
Dann meldet euch hier unter diesem Beitrag mit einem Kommentar für die Challenge an!

 

Verlag und ich freuen uns über eure Teilnahme!

Gelesen: „Nr. 799“ von Yuna Stern

–         
Format: ePub
–         
Dateigröße: 2353 KB
–         
Seitenzahl
der Print-Ausgabe:
205 Seiten
–         
Verlag: Impress
(7. November 2013)
–         
Sprache: Deutsch
Kurzbeschreibung:
Seit sie in jener fremdartigen Anstalt zum ersten Mal die
Augen aufgeschlagen hat, weiß sie nicht mehr, wer sie ist, woher sie kommt, was
sie dorthin geführt hat. Sie ist zur Nummer geworden, zur
Siebenhundertneunundneunzig. Sie sagen ihr, sie sei gestorben, aber sie kann
sich an keinen Autounfall erinnern. Sie sagen ihr, sie solle vergessen, aber
sie weiß, dass sie einen Weg zurück finden muss. Nur eine Person kommt ihr
merkwürdig bekannt vor: die Nummer Achthundert, der Junge mit den graublauen
Augen. Irgendwas stimmt mit diesem Ort nicht und irgendwie ist er der Schlüssel
zu all ihren Erinnerungen …
(Quelle: Impress)
Meine Meinung:
Als Hannah aufwacht
befindet sie sich in einem merkwürdigen Raum. Dort erfährt sie das sie tot ist,
bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Doch sie ist etwas Besonderes und soll
eine Überführerin werden. Diese sind dafür zuständig Seelen ins Licht zu
befördern. Allerdings kann man nur ein Überführer werden, wenn man sich an sein
früheres Leben nicht mehr erinnern kann. Und genau da liegt Hannahs Problem,
sie hat Erinnerungsfetzen.
Und als sie Nr. 800
trifft weiß sie auch wieder was Liebe ist …
Das Buch „Nr. 799“
stammt aus der Feder der jungen Autorin Yuna Stern. In ihrem Roman entführt die
Autorin ihre Leser in ein Leben nach dem Tod.
Die Protagonistin
Hannah stirbt im Alter von 17 Jahren bei einem Autorunfall. Doch sie stirbt
nicht wirklich, sondern erwacht in einer Anstalt. Dort soll sie zwei Stufen
durchlaufen um eine Überführerin zu werden. Hannah, oder wie sie in der Anstalt
künftig nur noch genannt wird, Nr. 799 ist ein sympathisches Mädchen. Teilweise
ist sie etwas stur, doch das scheint normal zu sein für Mädchen in ihrem Alter.
Sie sollte sich nicht an ihre früheres Leben erinnern können, kann es aber.
Hannah kümmert sich im Verlauf sehr rührend um die kleine Mia und als sie ihr
entrissen wird, ist es schon sehr berührend. Diese Gefühle sind für den Leser
nachvollziehbar.
David, oder auch
Nr. 800, ist ein richtig gut aussehender Rebell. Besonders wendet er sich gegen
die strengen Regeln der Anstalt. Er kümmert sich um Hannah und steht ihr zur
Seite.
Beide Charaktere
waren für mich zu Beginn etwas gewöhnungsbedürftig.
So auch die
Liebesgeschichte, die sich zwischen Hannah und David entwickelt. Sie kommt
überraschend, wirkt aber relativ überzeugend.
Der Schreibstil der
Autorin ist flüssig und gut lesbar. Sie beschreibt die Anstalt anschaulich und
vorstellbar. Ich habe das Buch im einem durchgelesen.
Die Handlung selber
ist recht spannend. Die Idee hinter der Geschichte ist neuartig und interessant.
Allerdings hätte ich es besser gefunden wenn das Buch ein paar Seiten mehr
gehabt hätte. Es wirkt etwas gedrungen, wenn auch nicht wirklich übereilt. Man
ist von Beginn an mitten im Geschehen. Es wirkt aber nicht alles wirklich zu
100 % schlüssig.
Das Ende ist
interessant gestaltet. Allerdings werden nur ein paar der offenen Fragen
wirklich beantwortet. Vieles aber bleibt offen und verwirrt doch ziemlich. Eine
Fortsetzung wäre hier auf jeden Fall wünschenswert.
Fazit:
„Nr. 799“ von Yuna Stern ist ein recht ansprechendes Werk
der jungen Autorin.
Die neuartige interessante Idee und ein paar doch
gewöhnungsbedürftige Charaktere bescheren dem Leser recht spannende
Lesestunden, auch wenn nicht unbedingt alles wirklich schlüssig ist.
Trotzdem, man sollte diesem Buch eine Chance geben und
sich, trotz kleinerer Schwächen, auf die Geschichte einlassen.
Gar nicht mal so schlecht!
 
Ich bedanke mich beim Verlag für das bereitgestellte eBook.
Meine Rezension ist auch hier, hier, hier, hier, hier (unter Manja Teichner) und hier (unter Manja Teichner) zu lesen.

Gelesen: „Unearthly. Himmelsbrand“ von Cynthia Hand

Achtung!
Es handelt sich hier um den 3. Teil der Trilogie!
Die Rezension kann Spoiler enthalten!
–         
Taschenbuch: 448 Seiten
–         
Verlag: rororo
(1. August 2013)
–         
Sprache: Deutsch
–         
ISBN-10: 3499257009
–         
ISBN-13: 978-3499257001
Kurzbeschreibung:
Ein Kampf zwischen
Himmel und Hölle.

Clara ist anders als die anderen an der Highschool: In ihren Adern fließt
Engelsblut, sie ist dazu ausersehen, Menschen zu retten. Dabei will Clara nur
eins – ein ganz normales Mädchen sein.
Doch das will ihr einfach nicht gelingen: Waren die letzten Jahre schon von
Turbulenzen geprägt, ziehen nun dunkle Wolken am Horizont auf. Die
Schwarzflügel – gefallene Seelen – wollen die Menschen unter ihre Herrschaft
bringen. Wird es den Nephilim gelingen, diesen Plan zu vereiteln?
Clara steht im Zentrum der Entscheidung. Erst als die große Schlacht
bevorsteht, erkennt sie: Die größte Gefahr droht aus den eigenen Reihen …
(Quelle: Rowohlt)

Meine Meinung:
Clara war mit Angela in Italien, wo sie Urlaub gemacht
haben. Doch nun steht den beiden ein neuer Lebensabschnitt bevor, ihr Studium
in Stanford beginnt. Mit von der Partie ist natürlich auch wieder Christian.
Angela ist aber nicht nur zum Studieren in Stanford, sie
wartet auch darauf, dass sich ihre Vision erfüllt. Während Angela wartet werden
Christian und Clara von einer neuen bedrohlichen Vision heimgesucht. Und obwohl
alle 3 versuchen ein normales Studentenleben zu führen, so rückt die Bedrohung
der Schwarzflügler doch näher und näher.
Werden es Clara, Angela und Christian schaffen ihre
Aufgaben zu erfüllen?
Der Fantasyroman „Unearthly. Himmelsbrand“ stammt auf der
Feder der Autorin Cynthia Hand. Es ist der 3. und finale Band der „Engelstrilogie“
und es ist mehr als ratsam die beiden Vorgängerteile zu lesen bevor man sich
diesem Buch widmet..
Clara ist und bleibt eine sehr sympathische
Protagonistin. Ich habe sich vom ersten Buch an gemocht und diese Sympathie ist
auch im 3. Teil geblieben. Clara möchte unbedingt mit ihren Studium anfangen.
Auch wenn sie erneut von einer sehr bedrohlichen Vision heimgesucht wird
schmiedet sie Zukunftspläne. Doch dann ist da dieser schwarze Vogel, von dem
sie genau weiß er ist nicht nur ein Vogel, sondern viel mehr. Er verfolgt sie,
ist quasi immer da. Nachdem sie sich von Tucker getrennt hat möchte Clara nun
Christian näherkommen um eben Tucker zu vergessen. Dies führt aber nicht nur
einmal zu erheblichen Problemen. Im Verlauf der 3 Bücher ist Clara immer reifer
geworden. Dies merkt man besonders an ihren Handlungen.
Christian steht Clara immer bei. Er liebt sie und für ihn
gab es immer nur sie. Er ist es aber nicht gewohnt um eine Frau zu kämpfen.
Außerdem möchte er Clara vor allem und Jeden beschützen.
Angela verfolgt in diesem Band ein ganz eigenes Ziel.
Ihre Vision soll sich in Stanford erfüllen, darauf wartet sie. Angelas Ziel war
eine ziemliche Überraschung für mich. Angela ist nach wie vor recht unsicher.
Sie lässt sich schnell aus der Bahn werfen und versucht alles alleine zu
schaffen. Dabei würden ihr ihre Freunde gerne behilflich sein.
Der Schreibstil der Autorin ist einfach und locker. Man
fliegt regelrecht durch die Zeilen und ehe man sich versieht ist man am Ende
angelangt.
Geschildert wird das Geschehen aus in diesem
abschließenden Teil wieder aus Sicht von Clara in der Ich-Perspektive. Man
fiebert so regelrecht mit ihr mit.
Die Handlung selber ist spannungsgeladen von Beginn bis
zum Ende. Zwischendurch gibt es immer wieder Stücke von Visionen, die nochmals
dafür sorgen, dass die Spannungskurve ansteigt. Immer wieder gibt es Wendungen
und unvorhersehbares, man traut sich gar nicht das Buch wegzulegen.
Das Ende kam dann leider viel zu schnell, was meinem Lesetempo
geschuldet war, und es ist ein richtig fulminanter Showdown der sehr dramatisch
ist. Man fiebert richtig gehend mit. Ganz am Ende des Buches gibt es dann noch
einen kleinen aber feinen Ausblick auf die Zukunft bevor man als Leser das Buch
rundum zufrieden zuschlägt.
Fazit:
„Unearthly. Himmelbrand“ von Cynthia Hand ist ein
grandioser Abschlussband der „Engelstrilogie“.
Unerwartete Wendungen, eine spannungsgeladene Handlung und
toll entwickelte Charaktere haben mich komplett überzeugen können.
Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung!

Mein herzlichster Dank geht an den Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.
Meine Rezension ist auch hier, hier, hier (unter Manjas Buchregal), hier (unter Manja Teichner) und hier (unter Manja Teichner) zu lesen.