Gay Romance

Gelesen: „Cougar Mountain Troublemaker“ von Hailey R. Cross

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1575.0 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 200 Seiten
Sprache: Deutsch

Weitere Informationen bei Amazon
Die Autorin bei Facebook


Cody Bryant scheint Ärger magisch anzuziehen. Gerade erst hat der Cowboy Arizona den Rücken gekehrt und die dortigen Geschehnisse hinter sich gelassen, schon zeichnen sich die nächsten Probleme ab. Eigentlich will Cody nur seinen Job auf der Cougar Mountain Ranch erledigen, doch dann kommt ihm der Deputy Dale Wolfe in die Quere. Er verdächtigt Cody, für eine Serie von hinterhältigen Anschlägen auf die Ranch verantwortlich zu sein. Als wäre das nicht bereits schlimm genug, ist Dale auch noch ein verdammt attraktiver Mann, dessen Anziehungskraft Cody sich kaum widersetzen kann. Doch wie überzeugt man einen Kleinstadt-Cop davon, kein Unruhestifter zu sein, wenn alles gegen einen spricht? Abgesehen davon gibt es da noch das nicht gerade kleine Problem, dass der sexy Deputy wahrscheinlich auf Frauen steht …
(Quelle: amazon)

Der Roman „Cougar Mountain Troublemaker“ stammt von der Autorin Hailey R. Cross. Hinter der Autorin verbirgt sich die erfolgreiche Autorin Michelle Raven, die hier unter dem Pseudonym ein neues Genre betritt.
Sowohl von Cover als auch vom Klappentext war ich wirklich angetan und so habe ich auch direkt mit dem Lesen begonnen.

Die handelnden Charaktere hat die Autorin wirklich sehr gut gezeichnet. Ich konnte sie mir alle richtig vorstellen und die jeweiligen Handlungen nachvollziehen.
Zum einen ist es hier Cody, der es mir ja wirklich angetan hat. Er scheint das Pech regelecht anzuziehen, immer wenn er länger an einem Ort bleibt gesehen dort merkwürdige Dinge. Cody liebt Tiere, besonders Pferde, auf sie lässt er wirklich nichts kommen. Und Cody trägt ein Geheimnis mit sich herum, er ist schwul. Das wissen nicht viele, hat er doch Angst man würde ihn verachten. Man kann als Leser richtig spüren wie es Cody damit geht, das er hofft es wird irgendwann anders sein, das man seine Vorliebe irgendwann doch akzeptieren wird.
Deputy Dale wirkte am Anfang richtig kühl und abweisend auf mich. Dabei steckt hinter der harten Fassade aber ein Mann, der wirklich sympathisch rüberkommt. Er wandelt sich aber erst nach und nach und am Ende hatte ich Dale wirklich richtig gerne von seiner Art wie er sich Cody gegenüber verhält.

Die anderen Charaktere dieses Romans sind der Autorin ebenso wirklich gut gelungen. Sie alle fügen sich zu einer richtig tollen Mischung zusammen, sie alle passen hier sehr gut hinein.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und lässt sich daher wirklich gut lesen. Man merkt gar nicht wie die Seiten an einem vorbeiziehen, innerhalb kürzester Zeit ist man mit der Geschichte hier am Ende angelangt.
Die Handlung selbst hat mich richtig begeistert. Ich wusste ja nicht unbedingt was mich wirklich erwartet, daher war ich von der Idee und der Umsetzung hier echt schwer beeindruckt. Es gibt hier Spannung, viele verschiedene Emotionen und jede Menge Drama. Das ganze wird gepaart mit ein paar sehr prickelnden Szenen zwischen den Protagonisten.
Hinzu kommen hier noch tolle Passagen mit den Tieren der Farm. Diese haben mir richtig gut gefallen. Hailey R. Cross beschreibt sie sehr anschaulich, man denkt wirklich man ist vor Ort und beobachtet alles ganz genau.

Das Ende kam mir ein wenig zu plötzlich. Es passt und schließt ab, keine Frage. Aber ich persönlich hätte mir hier, ganz besonders auch im Epilog, ein paar mehr Sätze gewünscht.

Zusammengefasst gesagt ist „Cougar Mountain Troublemaker“ von Hailey R. Cross eine Gay-Romance, die mich von Idee und Umsetzung her einfangen konnte.
Sehr gut gezeichnete Charaktere, ein leicht und flüssig zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die sowohl Spannung aber auch viel Drama und allerlei verschiedene Emotionen bereithält, haben mich bis auf das Ende wirklich überzeugt.
Durchaus lesenswert!

 

Ich danke der Autorin und der NAB für das eBook!

 

Gelesen: „Call me Baby“ von Katharina B. Gross

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 623.0 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 131 Seiten
Verlag: Cursed Verlag (25. Dezember 2017)
Sprache: Deutsch

Tobias ist ein Pechvogel in Sachen Beziehungen. Umso überraschter ist er, als ihn sein Arbeitskollege mit seinem Bruder Kevin verkuppeln will und es zwischen ihnen tatsächlich funkt. Alles könnte so schön sein, wenn da nicht noch Tobias‘ Zufallsbekanntschaft Niklas wäre, der sein Herz ebenfalls höher schlagen lässt. Ehe sich Tobias versieht, hat er schon wieder ein Beziehungsproblem, denn plötzlich steht er zwischen zwei Männern. Doch Kevin und Niklas sind nicht ganz ehrlich zu Tobias…
(Quelle: amazon)

Der Roman „Call me Baby“ stammt von der Autorin Katharina B. Gross. Für mich war dies der erste Roman der Autorin und ich war richtig gespannt darauf was mich hier wohl erwarten würde.
Das Cover hat mich sehr angesprochen und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden.

Von den Charakteren war ich sehr angetan. Sie alle wirkten auf mich authentisch und realistisch gezeichnet, ich konnte sie mir alle sehr gut vorstellen.
Die 3 Protagonisten Kevin, Niklas und Tobias gefielen mir richtig gut. Jeder der 3 hat ganz eigen Dinge, die mir zugesagt haben. Sie sind unterschiedlich und doch irgendwie sind sie sich auch total ähnlich. Ich mochte die 3 richtig gerne.
Tobias ist ja eher jemand der nicht so viel Glück hat mit Beziehungen. Kevin ist der Bruder von Tobias‘ Arbeitskollegen und Niklas eher eine Zufallsbekanntschaft von Tobias. So kommt es dann auch zu einer Dreiecksgeschichte.

Auch die Nebenfiguren sind sehr gut gelungen. Auch sie wirkten auf mich lebendig beschrieben und die Handlungen waren für mich nachvollziehbar und verständlich.

Der Schreibstil der Autorin ist wirklich ganz toll. Sie schreibt flüssig und sehr gefühlvoll, konnte mich mit ihren Worten richtig an meinen Reader fesseln.
Geschildert wird das Geschehen abwechselnd aus den Sichtweisen von Kevin, Niklas und Tobias. Das hat zur Folge, dass man beide noch viel besser kennenlernt und man kann die Gedanken und Gefühle aller sehr gut nachvollziehen.
Die Handlung hat mich richtig begeistert. Man fühlt sich als Leser mit den Charakteren verbunden, kann mit ihnen richtig mitfiebern. Es ist eine Geschichte über Liebe und Freundschaft, immer wieder gibt es hier Szenen die den Leser lachen lassen oder ihn zum Mitfühlen anregen. Auch erotische Szenen sind ins Geschehen eingebaut. Sie drängen sich nicht auf, der Autorin hat hier eine gelungene Mischung geschaffen.

Das Ende hat mich so wie es ist überzeugt. Ich empfand es als passend gehalten. Es schließt die Geschichte hier sehr gut ab und macht das Geschehen rund.

Alles in Allem ist „Call me Baby“ von Katharina B. Gross ein Roman, der mich vollkommen in seinen Bann ziehen konnte.
Lebendige vorstellbare Charaktere, ein leicht und flüssig zu lesender Stil, der die Gefühle sehr gut zum Leser transportiert, und eine Handlung, die ich emotional empfand und die mich von Beginn an fesseln konnte mit den Themen wie Liebe und Freundschaft, haben mir wundervolle Lesestunden beschert und mich wirklich überzeugt.
Absolut zu empfehlen!

 

Gelesen: „Vancouver Love (Die-Vancouver-Reihe 3)“ von Corinna Bach

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1179 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 303 Seiten
Verlag: Forever (3. April 2017)
Sprache: Deutsch

Das Buch kaufen – Kindle / ePub
Das Buch beim Verlag
Der Verlag bei Facebook


Peter und Jeremia sind frisch verliebt. Jedenfalls glaubt Jeremia das. Peter hingegen ist eher nur an kühlen Drinks und heißen Nächten interessiert. Schnell wird Jeremia klar, mit diesem Mann kann er nicht mehr zusammen sein. Es muss sich etwas ändern. Doch wie bald das Leben tatsächlich aus den Fugen geraten kann, erfahren die beiden schneller als geahnt, als Polizist Peter einer unglaublichen Tat bezichtigt wird. Beide müssen über ihren Schatten springen, um gemeinsam Peters Unschuld zu beweisen. Aber können sie auch für ihre Liebe kämpfen? Und kann diese Liebe die Wunden der Vergangenheit heilen?
(Quelle: Forever)

Von Corinna Bach und ihrer „Vancouver – Reihe“ habe ich bereits etwas gelesen. Nun hat sich mir die Chance geboten „Vancouver Love“ zu lesen. Angesprochen von Cover und Klappentext habe ich mich gespannt ans Lesen gemacht.

Die Charaktere haben mir richtig gut gefallen. Ich konnte sie mir sehr gut vorstellen, mich in sie hineinversetzen. Sie wirkten auf mich authentisch und glaubhaft beschrieben.
Die Protagonisten sehr gut ausgearbeitet. Sie wirkten auf mich glaubhaft und sympathisch, ich konnte ihre Handlungen gut nachvollziehen.
Besonders Peter wirkte auf mich lebendig, er hat klar auch Fehler und Schwächen. Seine Ängste kommen hier wirklich gut rüber.
Jeremia wirkte auch sympathisch. Allerdings schien er schon ein wenig zu perfekt, was aber wohl daran liegt das er sehr ausgeglichen und mit sich im Reinen ist.
Mary schien ziemlich einsam zu sein. Sie ist ebenso wie Jeremia eine Native, ist aber nicht so ausgeglichen wie er und wirkt auch das ein oder andere mal etwas zornig.

Die weiteren Charaktere passen auch richtig gut ins Geschehen hinein. Hier begegnet man auch bereits bekannten Gesichtern, wie beispielsweise Liam. Die Mischung der Persönlichkeiten hat es mir hier sehr angetan.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und wirklich gut zu lesen. Sie hat es hier wirklich geschafft, dass die Umgebung vor meinem geistigen Auge zum Leben erwacht ist. Ich konnte mir alles gut vorstellen, es ist alles toll beschrieben.
Die Handlung ist hier etwas anders als man es noch von „Vancouver Dreams“ kennt. Hier erwartet den Leser eine Gay-Romance, die ich wirklich sehr ansprechend empfand. Man wird hier als Leser sehr schnell gefangen genommen und fühlt sich sehr wohl im Geschehen. Die Gefühle und Emotionen sind immer nachvollziehbar.
Mit fortschreitender Handlung mischen sich hier auch ein paar Krimielemente in die Handlung ein, die zusätzlich zur Liebesgeschichte, die mit einer Prise Erotik angereichert ist, Spannung erzeugen. Diese Mischung empfand ich während des Lesens als sehr interessant und gut rübergebracht.

Das Ende ist in meinen Augen gut gelungen. Es passt sehr gut zur hier vorhandenen Gesamtgeschichte, macht diese rund und schließt sie gut ab.

Insgesamt gesagt ist „Vancouver Love“ von Corinna Bach ein richtig schöner Roman, der mich von Beginn an gefangen genommen hat.
Sehr gut ausgearbeitete realistische Charaktere, ein flüssiger gut zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die dem Leser sowohl viele Gefühle und Emotionen aber auch Spannung bietet, haben mir hier sehr schöne Lesestunden beschert und mich begeistert.
Wirklich zu empfehlen!

 

Gelesen: „No Return 2: Versteckte Liebe“ von Jennifer Wolf

Achtung:
Dies ist der zweite Teil der Dilogie!
Die Rezension kann Spoiler enthalten!

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 2947 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 231 Seiten
Verlag: Impress (3. August 2017)
Sprache: Deutsch

Das Buch kaufen – Kindle / ePub
Das Buch beim Verlag
Impress Autoren bei Facebook
Die Autorin bei Facebook

 


**Der zweite und finale Band der Rockstar-Romance über die Bandboys in Love!**
Nach einer anstrengenden Europa-Tournee mit seiner Boyband WrongTurn kann sich Tony endlich für eine Weile zurückziehen und eine Ruhepause einlegen. Das ist aber leichter gesagt als getan, denn seine Gedanken kreisen unaufhörlich um seinen besten Freund Drew. So sehr er sich auch bemüht, er kann ihn einfach nicht vergessen. Aber seine Entscheidung steht fest … oder?​
(Quelle: Impress)

Nachdem mir „No Return 1: Geheime Gefühle“ von Jennifer Wolf bereits richtig gut gefallen hat musste ich unbedingt wissen wie es mit Tony und Drew weitergeht. Also habe ich mich direkt auf „No Return 2: Versteckte Liebe“ gestürzt. Sowohl das Cover, das ganz wunderbar zu Band 1 passt, als auch der Klappentext machten mich schon im Vorfeld extrem neugierig.

Die Charaktere sind bereits gut bekannt aus Teil 1. Man sollte diesen auch unbedingt vorab gelesen haben, da man nur dann auch wirklich komplett folgen kann.
Bereits im ersten Teil gefielen mir die beiden Protagonisten Drew und Tony richtig gut. Dieses Gefühl hat sich hier nochmals um einiges gestärkt. Die beiden zusammen sind einfach ein Traum, ich habe mich ihnen mitgefiebert, mitgelitten, mitgelacht und ja auch sehr häufig mitgeweint. Sie wirkten auf mich so unheimlich authentisch, wie aus dem Leben gegriffen. Und nicht selten wäre ich gerne mal ins Buch gekrochen und hätte sie gerne mal ganz fest in den Arm genommen. Ich habe mich hier sehr sowohl mit Drew und vor allem mit Tony verbunden gefühlt, ihre Gefühle und Emotionen haben mich schlicht mitgerissen und lassen mich auch jetzt noch nicht los.

Doch nicht nur die beiden Protagonisten sind Jennifer Wolf verdammt gut gelungen. Egal ob man Leo, Shane, Mike, einen der Bodyguards oder die ganzen Fans oder was weiß ich wen nimmt, sie alle sind glaubhaft, vorstellbar und jeder von ihnen gehört einfach dazu, darf nicht fehlen.

Der Schreibstil der Autorin ist einfach eine Wucht. Jennifer Wolf hat es geschafft, sie hat mich bereits nach ein paar Worten mitgerissen. Ich konnte das Buch nicht weglegen, immer wieder drehten sich meine Gedanken darum, ich musste unbedingt wissen wie es weitergeht. Und so sind die Seiten regelrecht an mir vorbeigeflogen.
Geschildert wird das Geschehen aus Sicht von Tony. Man ist ihm so nah, kann sich in ihn hineinversetzen, kann mit ihm fühlen und man leidet auch mit ihm.
Die Handlung hat mich schlicht und ergreifend fertig gemacht. Bereits nach ein paar Prozent war ich schon in Tränen aufgelöst, hätte den Kindle am liebsten in die Ecke geschmissen. Es ist so unheimlich emotional, so gefühlvoll, eine Achterbahnfahrt der Gefühle, die mich alles hat vergessen lassen. Immer wieder hat es mich hier unvorhersehbar getroffen, mein Leserherz ist in tausend Teil zersprungen, nur um dann kurz darauf wieder zusammengeflickt zu werden. Und so ging es immer wieder, es kamen Wendungen, die mich mal geschockt, mal gefreut haben. Es ist einfach Wahnsinn welche Gefühle dieses Buch in einem auslösen kann.
Je näher ich dem Ende kann desto nervöser wurde ich. Ich hatte kurzzeitig wirklich Angst, dass es doch ganz anders kommt als ich es mir gewünscht und erhofft habe.

Das eigentliche Ende dann hat mich verdammt happy gemacht. Es passt, wackelt und hat Luft und der Zusatz ganz am Ende ist das I-Tüpfelchen, dass dieses Buch zu etwas ganz Besonderem macht. Ich werde noch sehr lange an diese Dilogie zurückdenken, sie zählt definitiv zu meinen Highlights in diesem Jahr.

Kurz gesagt ist „No Return 2: Versteckte Liebe“ von Jennifer Wolf eine Fortsetzung/ein Abschluss der Dilogie, der mich schlicht und einfach umgehauen hat.
Charaktere, die mir bereits im ersten Teil gefallen haben und die mir hier noch viel mehr ans Herz gewachsen sind, ein mitreißender leicht zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die mich mitfiebern, mitlachen und auch mitweinen ließ und deren Wendungen mich emotional regelrecht fertig gemacht haben, wissen zu begeistern und machen diese Dilogie einfach zu etwas ganz Besonderem, zu einem absoluten Highlight.
Lest es, ihr werdet es nicht bereuen!

 

Gelesen: „Closer: Mason & Jackson (Naples-Pier-Reihe 1)“ von Ina Taus

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1201 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 305 Seiten
Verlag: Forever (3. Juli 2017)
Sprache: Deutsch

Weitere Informationen bei Amazon
Das Buch beim Verlag
Der Verlag bei Facebook
Die Autorin bei Facebook
 

Es ist egal, wen du liebst. Solange du es von ganzem Herzen tust.
Der 18-jährige Mason hat alles, was er will: eine tolle Freundin, einen besten Kumpel, einen Freundeskreis, mit dem man richtig gut feiern kann, und nächstes Jahr geht es endlich aufs College. Vor ihm liegt ein Sommer voller Partys am Strand und faulen Nachmittagen am Pool. Doch alles gerät ins Wanken, als Jackson in die Kleinstadt Naples in Florida zieht. Der Neue ist so geheimnisvoll wie anziehend und plötzlich weiß Mason nicht mehr, was er denken geschweige denn fühlen soll. Er liebt doch Emily! Oder? Warum fühlt er sich zu Jackson, einem Kerl, so wahnsinnig hingezogen? Mason stürzt in ein Gefühlschaos, aus dem ihm anscheinend nur eine Person retten kann: Jackson.
(Quelle: Forever)

Ina Taus war bereits durch ihre Trilogie sehr gut bekannt. Nun steht ihr neuestes Werk „Closer: Mason & Jackson“ in den Starlöchern und ich kam bereits in den Genuss es zu lesen. Das Cover passt perfekt zur Geschichte und der Klappentext machte mich auf Anhieb neugierig. Also begann ich zu lesen.

Die Charaktere gefielen mir wirklich richtig gut. Ich konnte sie mir alle richtig gut vorstellen und deren Handlungen sehr gut nachvollziehen.
Im Mittelpunkt stehen hier Mason und Jackson. Sie sind richtig gelungen. Beide mochte ich sehr gerne, sie haben sich heimlich, still und leise in mein Leserherz geschlichen, da halte ich sie wirklich ganz fest. Sie sind beide unheimlich sympathisch und liebenswert, ich hätte gerne noch mehr von ihnen gelesen. Besonders bei Mason konnte ich die Unsicherheit gut nachvollziehen. Er weiß nicht so recht wohin mit sich, wird von seinen Gefühlen komplett überrannt.

Auch die Nebencharaktere sind Ina Taus sehr gut gelungen. Besonders ist hier Emily zu erwähnen, die sich wirklich sehr entwickelt. Doch auch die anderen sind wirklich toll, jeder von ihnen gehört hier ins Geschehen und hat einen festen Platz.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr leicht und flüssig gehalten. Ich bin flott und locker durch das Geschehen gekommen, konnte ohne Probleme folgen. Ich habe mich wirklich pudelwohl gefühlt beim Lesen, es war als wäre ich ein Teil des Geschehens.
Geschildert wird das Geschehen aus Sicht von Mason. Die Autorin hat hierfür die Ich-Perspektive verwendet. Diese passt einfach zu 100 %, man kann sich so super in Mason hineinversetzen und lernt seine Gedanken und Gefühle gut kennen.
Die Handlung selbst hat mich von Beginn an gepackt. Ich war auf Anhieb mittendrin und konnte gar nicht anders als Lesen. Es ist ein Auf und Ab, eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Als Leser konnte ich mitfiebern, mitlachen und auch mitweinen. Es ist einfach eine richtig schöne Geschichte, mit wundervollen Charakteren, die viel Tiefe besitzt.

Das Ende hat mich sehr zufrieden zurückgelassen. Es passt verdammt gut zur Gesamtgeschichte, schließt sie ab und macht sie rund. Und dann der Epilog, er ist das I-Tüpfelchen.

Kurz gesagt ist „Closer: Mason & Jackson“ von Ina Taus ein Roman, der mich vollkommen für sich gewonnen hat.
Ganz wunderbar ausgearbeitete sehr sympathische Charaktere, ein leicht und flüssig zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die sehr viel Tiefgang besitzt, die mich auf ein Auf und Ab der Gefühle geschickt hat und in der ich mich einfach rundum wohl gefühlt habe, konnten mich vollends überzeugen und ganz wunderbar unterhalten.
Absolut zu empfehlen!

 

Ich bedanke mich bei der Autorin und der NAB für das bereitgestellte eBook!

 

Gelesen: „No Return 1: Geheime Gefühle“ von Jennifer Wolf

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 2879 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 226 Seiten
Verlag: Impress (1. Juni 2017)

**Bandboys in Love**
Sie sind die angesagtesten Jungs der gesamten Vereinigten Staaten. Wo auch immer sich die Boyband WrongTurn hinbewegt, folgen ihnen
Mädchenkreischen, Liebesbotschaften und nicht selten sogar Heiratsanträge. Teil einer solchen Band zu sein, ist nicht immer leicht, aber das ist es nicht, was den 19-jährigen Songwriter Tony in letzter Zeit aus der Bahn wirft. Denn Tony ist verliebt. In einen Jungen. Und niemand auf der Welt darf es erfahren. Nicht seine Fans, nicht die strenge Bandmanagerin oder die ihnen auf Schritt und Tritt folgenden Reporter und schon gar nicht seine erzkatholischen Eltern. Aber vor allem nicht sein bester Freund und Bandleader Andrew…
(Quelle: Impress)
Für mich ist Jennifer Wolf keine Unbekannte. Bisher habe ich all ihre Romane gelesen und sie alle für wirklich gut befunden. Jetzt hatte
ich die Möglichkeit den Dilogie-Auftakt „No Return:  Geheime Gefühle“ aus ihrer Feder zu lesen. Angesprochen von Cover und Klappentext begann ich gespannt mit dem Lesen.

Die Charaktere haben mir hier alle unheimlich gut gefallen. Egal ob ich die Protagonisten oder Nebencharaktere nehme, sie alle sind der Autorin super gelungen, ich konnte sie mir gut vorstellen.

Tony und Andrew, der schlicht nur Drew genannt wird,  sind zwei die beiden Protagonisten dieser Dilogie. Und ich habe ganz still und heimlich mein Leserherz an die beiden verloren. Beides sind sie Bandmitglieder der bekannten Boy Group WrongTurn. Sie sind beste Freunde, kennen sich schon ewig, vertrauen sich alles an. Und dennoch eines weiß Drew nicht, Tony ist verliebt. Wer es ist, das darf keiner wissen. Ich hätte Tony während des Lesens so gerne einmal ganz fest in den Arm genommen, hätte ihm so gerne Mut zugesprochen, das er sich öffnen soll. Er ist innerlich so zerrissen, er leidet total unter der Situation.
Und Drew, der nichts ahnend ist, kümmert sich um Tony. Er ist so besorgt, versucht alles um seinen besten Freund aufzumuntern. Und genau das ist es, was mich an den beiden so fasziniert hat. Ich habe sie beide geliebt, von ihrer Art wie sie sich geben, wie sie sind.

Doch nicht nur die Protagonisten sind sehr gut gelungen, auch die Nebencharaktere, wie die anderen Bandmitglieder oder die Managerin
oder auch die Groupies und die Presse, sie alle gehören hier in das Geschehen hinein, haben alle eine ganz festen Platz.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr gefühlvoll, flüssig und hat mich einfach von Anfang an gepackt. Ich habe das Buch angefangen und
wollte nicht aufhören bevor ich nicht wusste wie es sich hier weiterentwickelt.
Geschildert wird das Geschehen aus Sicht von Tony. So erlebt man alles, was er erlebt, was er durchmacht, als Leser hautnah mit. Und nicht
selten hatte ich so einen ganz dicken Kloß im Hals, musste mehrfach schlucken, denn es hat mich einfach total berührt.
Die Handlung ist wow, klasse, richtig toll. Es geht hier nicht nur um das Bandleben, das ich toll beschrieben fand. Nein Jennifer Wolf schafft es auch ein Thema anzusprechen, das eigentlich normal sein sollte, es hier aber nicht ist. Es geht um Homosexualität und leider auch darum was andere gegen sie haben, wie sie diese diskriminieren. Tony muss so viel aushalten, ich wäre gerne ins Buch gekrochen und hätte so manch einen gerne mal kräftig geschüttelt. Homosexualität ist ganz normal, genauso wie die Liebe zwischen Mann und Frau bzw. Frau und Frau. Leider aber gibt es immer noch Bereiche im Leben wo diese Liebe nicht akzeptiert wird. Das erlebt man hier als Leser hautnah mit. Und genau das ist es, was einen so mitnimmt.

Das Ende, Hilfe, nein das geht so nicht, überhaupt nicht. Ich habe den letzten Satz gelesen und danach war ich leer, ich konnte keinen klaren Gedanken mehr fassen, war am Boden zerstört. Ich will Band 2 lesen, jetzt, sofort. Ich muss wissen wie es weitergeht.

Kurz gesagt ist „No Return: Geheime Gefühle“ von Jennifer Wolf ein Dilogie-Auftakt der mich sprachlos gemacht hat.
Unglaublich authentische Charaktere, ein packender flüssiger Stil der Autorin und eine Handlung, die gefühlvoll und sehr emotional ist und die sich mit einem Thema befasst das eigentlich normal sein sollte, es aber leider immer noch nicht ist, haben mich umgehauen und schlicht und einfach begeistert.
Lesen! Sofort!