Browsing Tag:

Interview

    [Werbung] Interview mit Jennifer Jancke – “Silver Lane – Nur einen Sommer lang”

    Da dieser Artikel mit einem Gewinnspiel gekoppelt ist, bin ich verpflichtet meinen Beitrag mit dem Vermerk „Werbung“ kennzuzeichnen!

    Auf meinem Blog gab es ja schon so einige Interview für euch. Es ist wirklich immer wieder spannend den Menschen hinter dem Buch ein wenig genauer kennenzulernen.

    Für unsere derzeitige Blogtour zum Roman

    “Silver Lane – Nur einen Sommer lang”

    durfte ich der Autorin Jennifer Jancke ein paar Fragen stellen. Continue reading

    28. September 2018

    [Werbung] “Seventh Heaven: Himmlischer Mistkerl” – Die Autorin Kate Lynn Mason

    Da dieser Artikel mit einem Gewinnspiel gekoppelt ist, bin ich verpflichtet meinen Beitrag mit dem Vermerk „Werbung“ kennzuzeichnen!

    Erst vor ein paar Tagen gab es hier auf dem Blog meine Meinung zum Roman “Seventh Heaven: Himmlischer Mistkerl” von Kate Lynn Mason.
    Ich mag die Autorin ja sehr gerne und ihre Bücher landen auch immer wieder auf meinem Leseplan. Continue reading

    19. September 2018

    [Werbung] Interview mit Evy Winter (“YOU MAY LOVE ME: DU UND ICH … wir drei”)

    Da dieser Artikel mit einem Gewinnspiel gekoppelt ist, bin ich verpflichtet meinen Beitrag mit dem Vermerk „Werbung“ kennzuzeichnen!

    Vor ein paar Wochen habe ich den Roman “YOU MAY LOVE ME: DU UND ICH … wir drei” von Evy Winter gelesen und wirklich sehr gerne gemocht.
    Nun hatte ich die Chance die Autorin für unsere Blogtour zu den August – Neuerscheinungen des Eisermann Verlags zu interviewen. Viel Spaß beim Lesen. Continue reading

    11. September 2018

    [Werbung] Alesia Fridman im Gespräch

    Hier auf meinem Buchblog sind Interviews immer ein gerngesehener Beitrag. Mir selbst macht es auch immer wieder sehr viel Spaß Autoren und Autorinnen meine Fragen zu stellen. Man lernt sie so noch ein Stückweit mehr kennen, bekommt einen guten Eindruck wer sich hinter dem jeweiligen Buch verbirgt.

    Für diesen Beitrag heute durfte ich der Autorin Alesia Fridman, deren aktueller Roman “Seifenblasen” gerade erst erschienen ist, ein paar Fragen stellen.
    Bevor ihr aber das Interview lesen könnt, hier noch so ein paar
    Einzeiheiten zum Buch:

    Was bleibt übrig, wenn die Seifenblase platzt?
    Eigentlich könnte es nicht besser laufen für die Modejournalistin Sabrina Brandel. Sie führt ein angenehmes Leben mit ihrem Freund Marc, einem angesagten Fotografen. Beruf, Reisen und eine gute Partnerschaft erfüllen sie.
    Als sie in Nizza den Mathematiker Gustave kennenlernt, hinterfragt sie zum ersten Mal ihre Beziehung und die Prioritäten, die sie setzt. Kurz danach wird sie in einen schweren Unfall verwickelt, in dessen Folge sie eine Odyssee aus Operationen und Komplikationen über sich ergehen lassen muss. Durch die schwere Zeit im Krankenhaus sieht sie ihr Dasein in einem neuen Licht. Sie steht nun vor der Aufgabe, ihr Leben neu zu sortieren und sich beruflich wieder zu etablieren. Dabei muss sie erkennen, dass manche Freundschaften nicht das sind, wofür sie sie gehalten hat, und dass Menschen, die sie gut zu kennen glaubte, Geheimnisse mit sich herumtragen. Noch dazu geht ihr Gustave nicht mehr aus dem Kopf. Wohin wird das Leben Sabrina führen?
    Seifenblasen – eine Geschichte über einen Neuanfang, über Freundschaft und Liebe. Ein Roman über eine Frau am Wendepunkt.
    (Quelle: amazon)

    *****************

    Nun kommen wir aber zum Interview, ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen …

    Hallo liebe Alesia,

    ich freue mich dich zum Interview begrüßen zu dürfen.

    Wie geht es dir denn ganz aktuell so?
    Da gerade die ganze Familie eine Magen-Darm-Grippe hatte, noch ziemlich matschig :-). Aber jetzt geht es hoffentlich bergauf, und die Sommerferien stehen ja auch vor der Tür.

    Für die Leser, die dich nicht kennen, magst du dich mal ganz kurz mit so 3 positiven und 3 negativen Eigenschaften vorstellen?
    Ich fange mal mit den negativen Eigenschaften an:
    Ich bin ungeduldig, kann schlecht mit Kritik und Rückschlägen umgehen und ich bin chaotisch.

    Nun zu den positiven Eigenschaften:
    Ich bin ungeduldig – das treibt mich voran.
    Ich kann schlecht mit Kritik und Rückschlägen umgehen – das macht mich einfühlsam.
    Ich bin chaotisch – das macht mich erfinderisch.

    Anfang Mai ist dein neuer Roman „Seifenblasen“ erschienen. Kannst du kurz und knapp zusammenfassen worum es im Buch geht?
    Ich erzähle die Geschichte einer Frau, die nach einem Unfall ihr Leben mit anderen Augen sieht und sich neu orientieren muss.

    Wie viel Alesia Fridman steckt in deinen Charakteren? Oder sind es doch eher die Einflüsse von außen, die du einfließen lässt?
    Ich würde mal sagen, dass ich in jedem meiner Protagonisten ein kleines bisschen von mir verarbeite. Eine Facette, die ich in dem Protagonisten stärker ausarbeite und dann bekommt er im Gegenzug noch komplett andere Charakterzüge, die ich mir nicht zuschreibe. Das Spannende beim Schreiben ist für mich auch, dass sich die Protagonisten weiterentwickeln. Sie bekommen eine Eigendynamik und schaffen es, mich beim Schreiben zu überraschen.

    Woher kommen dir eigentlich die Ideen zu deinen Geschichten?
    Die Ideen kommen mir meistens durch kleine Begebenheiten im Alltag, im Beruf oder durch etwas, was ich gelesen habe. Daraus entwickelt sich dann in meinem Kopf eine Geschichte, inspiriert von den Reisen, die ich unternommen habe und von dem, was ich selbst erlebt und erfahren habe.

    Würdest du gerne mit deinen Charakteren tauschen und ihr Leben erleben?
    Nein, ich bin mit meinem Leben bislang sehr zufrieden und möchte nicht mit meinen Protagonisten, die ja zumeist tragische Helden sind, tauschen. Dann vielleicht ein doch etwas langweiligeres, unspektakuläreres Leben, als das tragische Heldentum.

    Wie bist du denn zum Schreiben gekommen? Gab es da einen Auslöser oder kam es einfach so?
    Vor einiger Zeit habe ich bei meinen Eltern ein unvollendetes „Manuskript“ gefunden, dass ich mit etwa vierzehn geschrieben habe. Ich hatte es ganz vergessen, aber die Geschichte hatte ich noch im Kopf. Immer mal wieder habe ich einen Versuch unternommen, die Geschichten, die in meinem Kopf herumgeistern, aufzuschreiben. Allerdings habe ich die Kraft, etwas wirklich abzuschließen und den Mut, es auch zu veröffentlichen, erst vor ein paar Jahren gefunden. Der Anstoß war ein Schreibwettbewerb, an dem ich teilgenommen habe und den entscheidenden Schubser hat mir mein Mann gegeben. Er hat mir zugeredet, es zu wagen.

    Ich habe gelesen du arbeitest neben dem Schreiben in einem medizinischen Beruf? Wie schaffst du es Beruf und Schreiben unter einen Hut zu bringen?
    Da ich dreifache Mutter mit einem selten anwesenden Ehemann bin, kann ich in meinem Beruf nur eingeschränkt arbeiten. Zum Schreiben nutze ich kleine Freiräume im Alltag. Das Schreiben ist etwas, das ich für mich ganz persönlich mache.

    Wenn du schreibst, wie gehst du dabei vor? Hast einen genauen Plan, was man passiert oder schreibst du einfach drauf los?
    Ich habe schon einen ungefähren Plan, lasse mich aber gerne beim Schreiben überraschen. Das ist für mich das Spannende beim Schreiben, dass sich die Geschichte unterwegs noch entwickelt.

    Wie lange dauert es in der Regel bis du einen Roman fertig hast? Also von der ersten Idee bis hin zum fertigen Roman, wie wir Leser ihn kennen?
    Ich brauche mindestens ein Jahr. Ich versuche zwar jeden Tag zu schreiben, aber die Zeit, die mir dafür zur Verfügung steht, ist sehr begrenzt. In meinem Fall müssen die Geschichten auch reifen.

    Wie müssen wir uns einen ganz typischen Tag in deinem Leben vorstellen?
    Einen typischen Tag gibt es für mich eigentlich nicht. Mein Alltag besteht aus dem Spagat, den viele berufstätige Mütter hinbekommen müssen. An erster Stelle stehen die Kinder, dann der Beruf und das Schreiben und ganz zum Schluss kommt mein armer Mann. Zum Glück ist er verständnisvoll und beruflich extrem eingespannt :-).

    Gibt es ein Genre in dem du gerne mal einen Roman veröffentlichen würdest? Und welches Genre liegt dir überhaupt nicht?
    Bislang habe ich mich noch nicht an Fantasy getraut, habe aber dazu eine spannende Idee. Die würde ich gerne ausarbeiten, aber da ist meine Hemmschwelle doch noch ziemlich groß.
    Was mir überhaupt nicht liegt ist Science-Fiction.

    Was liest du eigentlich selbst gerne? Und sind es dann eher Prints oder eBooks, die du bevorzugst?
    Ich lese gerne gefühlvolle Romane. Sie können traurig oder humorvoll oder beides sein, aber ein paar Tränen möchte ich dabei schon verdrücken.
    Ach ja, und ich bin ein totaler eBook Fan.

    Wenn du auf dein bisheriges Leben zurückblickst, gibt es da Dinge, die du im Nachhinein vielleicht doch anders gemacht hättest?
    Das ist eine sehr spannende Frage, die ich mir schon oft gestellt habe. Vielleicht hätte ich im Nachhinein nicht alles so verbissen sehen sollen und alles etwas lockerer (oder wie mein großer Sohn sagt „gechillter“) angehen sollen. Aber vielleicht würde ich dann nicht das Leben führen, das ich jetzt führe und damit bin ich sehr zufrieden.

    Stell dir vor du hast die Chance für einen Tag in der Regierung mitzuwirken, was würdest du ändern?
    Alles umschmeißen – die totale Revolution!
    Nein, im Ernst. Ich habe keine Ahnung von Politik. Mir gefällt vieles nicht, aber ich muss auch sagen, dass ich bei den Entscheidungen, die für ein Land getroffen werden müssen, nicht in der Lage wäre, die Sache bis zum Ende durchzudenken. Die Systeme und Abhängigkeiten sind sehr komplex, und ich traue mir nicht zu, in einem Tag alles besser zu machen.

    Hast du Idole? Wenn ja, wen?
    Ein richtiges Idol habe ich nicht. Es gibt viele Menschen, die ich bewundere, für das, was sie leisten und wie sie in schwierigen Situationen bestehen. Dazu gehören zum Beispiel auch einige Patientinnen, die trotz schwerer Schicksalsschläge, die Freude am Leben nicht verloren haben und sich ihren Humor bewahrt haben. Der Begriff Idol beinhaltet, dass man dieser Person nacheifert. Das möchte ich gar nicht. Ich versuche, meinen eigenen Weg zu finden.

    Lass uns doch mal einen Blick in die Zukunft werfen, kannst du schon etwas über zukünftige Projekte verraten? Was erwartet deine Leser?
    Seit meinem letzten Buch „Die Traumtaucher“ sind fast zwei Jahre vergangen. Der Grund ist, dass ich parallel zu „Seifenblasen“ an einem anderen Projekt gearbeitet habe, das mir sehr am Herzen liegt. Mittlerweile ist es so gut wie abgeschlossen und das Buch erscheint am 25. Juli. Es heißt „Kettenreaktion“ und erzählt die Geschichte eines jungen Mannes, der im Gefängnis missbraucht wird. Eigentlich geht es aber um das Stockholm-Syndrom.

    Zum Abschluss des Interviews hast du das Wort … was wolltest du deinen Lesern immer schon mal sagen?
    Ich möchte mich bei allen Leserinnen und Lesern bedanken. Ohne Euch macht das Schreiben für mich keinen Sinn.

    Vielen lieben Dank, liebe Alesia, für deine Zeit und dein Antworten.

    Wer noch mehr Informationen über Alesia Fridman haben möchte, auf ihrer Homepage werdet ihr bestimmt fündig.

    *****************

    Das Gewinnspiel

    Gewinnen könnt ihr
    Preis 1:
    Taschenbuch “Seifenblasen” + Lesezeichen + 15 € Amazongutschein

    Preis 2:
    Taschenbuch “Seifenblasen” + Lesezeichen + 10 € Amazongtuschein

    Preis 3:
    Taschenbuch “Seifenblasen” + Lesezeichen + 5 € Amazongutschein

    Ihr möchtet gerne in den Lostopf hüpfen?
    Dann beantwortet einfach die nachstehende Frage in den Kommentaren.
    Das Gewinnspiel läuft vom 28.06.2018 – 04.07.2018!
    Gewinnspielveranstalter ist die Netzwerk Agentur Bookmark.
    Die Gewinner werden am 05.07.2018 im Tourplan bekanntgegeben.

    Tagesfrage:

    Alesia Fridman hat bereits ein paar Romane veröffentlicht (Übersicht).
    Mich interessiert nun, kennt ihr schon ein Buch von ihr?
    Wenn ja welches und wie hat es euch gefallen?
    Wenn nein, welches der Bücher interessiert euch denn ganz besonders?

     

    Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.

    30. Juni 2018

    “Ich stelle vor! – Nina Hirschlehner” – “Eisermann Verlag on Tour”

    Hallo ihr Lieben Leser,

    heute geht hier bei mir weiter mit unserer Blogtour

    “Eisermann Verlag on Tour”

    Unsere Verlagstour war bisher sehr informativ und ihr habt schon sehr viele Dinge mitnehmen können. Gestern ging es bei Katja um das Thema “Das Leben im Buchstabendschungel – Interview mit Marie Weissdorn”.

    Den gesamten Tourplan könnt ihr hier nachlesen.

    ***********************

    Ich möchte heute die Möglichkeit nutzen und euch eine Autorin inklusive ihrer Reihe aus dem Eisermann Verlag genauer vorstellen.

    Kennt ihr schon die “The Last Desire” von Nina Hirschlehner?
    Hier mal ein kurzer Überblick über die 3 bisher erschienenen Teile.

    Band 1
    “The Last Desire – Verlassen”

    Ein verhängnisvolles Experiment reißt Cat unsanft aus ihrem gewohnten Leben. Plötzlich findet sie sich gemeinsam mit ihrem besten Freund Andy auf einem Vampirinternat wieder. Dort lernt sie schnell, wie gefährlich es sein kann, stärker zu sein als andere und hält ihre neu erlangte Gabe deshalb geheim. Mo, ein grausamer Vampir, will Ihre Kräfte unter allen Umständen an sich reißen. Wird Andy sie beschützen können?

    Mehr Infos zum Buch    Meine Rezension    Leseprobe

     

    ******

    Band 2
    “The Last Desire – Machtlos”

    Nachdem es Cat gelungen ist, die Zeit in Andys Körper anzuhalten, sucht sie jetzt fieberhaft nach einer Lösung für dieses Problem. Und obwohl sein Leben in ihren Händen liegt, fällt es Cat schwer, sich auf die Rettung ihres besten Freundes zu konzentrieren. Denn sie fühlt sich zu Jesse, seinem attraktiven Bruder, hingezogen. Für Cat beginnt nicht nur eine Auseinandersetzung mit ihren Gefühlen für die beiden Brüder, sondern auch ein Kampf gegen die Zeit. Im Vampirinternat herrscht schon bald heilloses Chaos und als sie dann auf ein altes Familiengeheimnis stößt, rückt Andys Rettung endlich in greifbare Nähe – wäre da nicht Mo, der alles daran setzt, das zu verhindern.

    Mehr Infos zum Buch    Meine Rezension    Leseprobe

    ******

    Band 3
    “The Last Desire – Betrogen”

    Endlich sind Cat und Andy wieder vereint. Doch nun erwartet sie ihre bisher größte Prüfung, denn Mo ist mächtiger denn je. Er steht kurz davor, das Ministerium zu stürzen und die Herrschaft über die Welt der Vampire an sich zu reißen. Alldem steht nur noch eine einzige Person im Weg – und das ist Andy.

    Mehr Infos zum Buch    Leseprobe

     

    Wollt ihr nun wissen wer die Autorin ist, die hinter diesen tollen Romanen steht?
    Dann hab ich jetzt gute Nachrichten, ich durfte Nina Hirschlehner ein paar Fragen stellen …

    Viel Spaß beim Lesen!

    ******

    Hallo liebe Nina,

    willkommen hier auf meinem Blog. Ich freue mich, dass du dir die Zeit für ein paar Fragen nimmst.

    Eisermann Verlag / Nina Hirschlehner)

    Für alle, die dich nicht kennen, magst du dich bitte ganz kurz vorstellen? Gibt es da Dinge, die bisher niemand über dich weiß?
    Das ist eine gute Frage :D. Ich erzähle ja in meiner Buchgruppe und auf meiner Seite sehr viel Persönliches über mich. Ich bin Nina, lebe in Oberösterreich und bin seit fast 5 Jahren Vegetarierin. In meiner Freizeit reise ich gerne, außerdem lerne ich gerne Sprachen – allen voran Italienisch.

    Im Eisermann Verlag sind bisher 3 Teile deiner „Last Desire“ – Reihe erschienen. Bleibt es bei den dreien oder kommen da noch mehr?
    Oh, da kommt noch einiges auf euch zu! Dieses Jahr erscheint der 4. Band der Reihe. Insgesamt werden es sogar 10! Im Moment arbeite ich an Band 6.

    Welchen deiner Charaktere der Reihe magst du am liebsten? Wie viel von dir selbst steckt in ihnen?
    Normalerweise würde ich an dieser Stelle Andy antworten. Aber ich muss zugeben, es steckt sehr viel von mir in Cat. Sie war der erste Charakter, den ich richtig ausgearbeitet habe, darum liebe ich sie auch so sehr.
    Prinzipiell trägt aber jede meiner Protagonistinnen ein kleines Stück von mir in sich :).

    Wie kam dir eigentlich die Idee zu dieser Reihe? War da schon klar, dass es mehrere Teile werden?
    Die Idee kam mehr oder weniger spontan. Ich habe mir einfach überlegt, was für eine Geschichte ich gerne erzählen möchte. Und so hat sich das Ganze dann entwickelt. Anfangs wollte ich es bei 4 Bänden belassen. Aber mir kamen immer mehr Ideen und anstatt sie in neue Bücher zu stecken, habe ich sie in The Last Desire eingebaut. Dadurch wurden es auch so viele Bände.

    Hast du dir gezielt den Eisermann Verlag ausgesucht für deine Reihe oder war es eher Zufall das deine Reihe dort untergekommen ist?
    Ich habe den Eisermann Verlag durch die liebe Christin kennengelernt, die damals mit Desiderium dort unter Vertrag kam. Damals war der Verlag noch sehr neu – oder besser gesagt, noch nicht mal richtig gegründet. The Last Desire 1 war, wenn ich mich richtig erinnere, das 3. Buch, das im Verlag erschienen ist!
    Ich habe mich gut informiert und viel über den Verlag gelesen und er war mir von Anfang an sympathisch. Darum war ich auch mega glücklich, dort ein Zuhause für TLD gefunden zu haben.

    Wie bist du eigentlich zum Schreiben gekommen? Gab es da einen Auslöser für oder kam das einfach so?
    Ich habe mir schon immer gerne Geschichten ausgedacht, aber sie nie wirklich aufgeschrieben. Vor dem Einschlafen bin ich früher oft wachgelegen und habe über meine Probleme oder Ängste nachgedacht. Aber dann habe ich eines Tages begonnen, mir Geschichten auszudenken. Und dann kam plötzlich die Erkenntnis – ich musste daraus ein Buch machen.

    Woher nimmst du deine Inspirationen für deine Geschichten? Wie gehst du dann beim Schreiben vor? Plottest du oder schreibst du einfach drauf los?
    Vieles kommt aus meinen Träumen, aber oft lasse ich mich auch von meinen Lieblingsliedern inspirieren. Ich stelle mir dann vor, wie ein Musikvideo zu dem Lied aussehen könnte und daraus entsteht dann hin und wieder die Idee zu einer Geschichte.
    Früher habe ich kaum geplottet, sondern einfach drauf los geschrieben – mittlerweile mache ich das aber richtig gerne! Es hilft mir, mehr Tiefe in die Geschichte zu bringen.

    Ein ganz normaler Tag in deinem Leben, wie müssen wir uns diesen vorstellen?
    Neben dem Schreiben gebe ich Nachhilfe in Italienisch. Meistens beginnt mein Alltag danach. Ich komme nach Hause, esse eine Kleinigkeit und dann beginne ich, meine To Do-Liste abzuarbeiten. Diese besteht in der Regel aus 1.500 Wörter schreiben, Kennenlernpakete packen, Cover fertig machen, Facebook-Beiträge vorbereiten und so weiter.
    Am Ende des Tages bereite ich meine To Do-Liste für den nächsten Tag vor – und dann beginnt alles von vorne :D.

    Was machst du neben dem Schreiben? Wie entspannst du dich?
    Für mich ist das Schreiben an sich sehr entspannend. Ansonsten lese ich natürlich selbst auch sehr gerne, male oder bastle. Hauptsache, ich kann kreativ sein!

    In welchem Genre würdest du gerne mal ein Buch veröffentlichen? Und welches Genre liegt dir überhaupt nicht?
    Ich würde mega gerne mal einen historischen Roman schreiben. Aber ich denke, mir fehlt die Geduld für die Recherche.
    Horror, Thriller oder Krimis sind nichts für mich :D! Das lese ich nicht gerne und schreiben könnte ich es vermutlich auch nicht.

    Was liest du selber am liebsten?
    Fantasy und Jugendromane – also genau das, was ich auch schreibe.

    Stell dir vor du kannst dein Leben mit deinem heutigen Wissen nochmal von vorne anfangen. Gibt es da etwas, das du ändern würdest?
    Vor allem im Buchbereich gibt es viele Dinge, die ich anders angehen würde. Bei der Veröffentlichung von meinem ersten Buch hatte ich keine Ahnung von Marketing und allem, was dazu gehört. Mein Motto war »Learning by Doing«. Mittlerweile weiß ich aber sehr viel besser, wie ich eine Veröffentlichung angehe. Dieses Wissen hätte mir damals das Leben sehr viel einfacher gemacht.

    Angenommen „Last Desire“ würde verfilmt werden, gibt es Schauspieler die deiner Meinung nach ganz besonders passen würden?
    ANDY BIERSACK ALS ANDY! Für alles andere bin ich durchaus offen :D.

    Wenn du 3 Wünsche frei hättest, was würdest du dir wünschen?
    Ich wünsche mir 1.) vom Schreiben leben zu können. Damit ich nur noch das tun kann, was ich liebe. 2.) Gesundheit für meine Familie und mich selbst. 3.) Andy Biersack in der Hauptrolle eines »The Last Desire«-Films. 

    Was du deinen Lesern immer schon mal sagen wolltest …
    Ihr seid die BESTEN! Ohne euch hätte ich das Schreiben vermutlich längst an den Nagel gehängt. Ich bin so unfassbar dankbar für jeden Kommentar, jede Rezension und jede Nachricht, die mich erreicht. Es ist einfach das allerschönste Gefühl auf der ganzen Welt, jemanden mit einer Geschichte glücklich zu machen. Und das will ich auch weiterhin tun. Egal, was passiert. 

    Vielen lieben Dank liebe Nina, für deine Zeit und deine Antworten!

    Für noch mehr Inforamtionen rund um Nina Hirschlehner, hier findet ihr ihre Website.

    ***********************

    Das Gewinnspiel

    Gewinnen könnt ihr

    Preis 1 – 3
    je ein Wunschbuch aus dem Eisermann Verlag in Print

    Um in den Lostopf zu hüpfen, beantwortet bitte die nachstehende Frage in den Kommentaren.

    Bewerben könnt ihr euch bis einschließlich 29.04.2018!

    Die Gewinner werden dann auf www.netzwerk-agentur-bookmark.com bekanntgegeben.

    Tagesfrage:

    Wie ist euer Eindruck von der Reihe “The Last Desire”? (also Cover, Leseprobe usw.)
    Beschreibt diesen doch bitte in 3-4 Sätzen ganz kurz!

    Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden!

     

    27. April 2018